Arbeitsstätte, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache  [ˈaʁbaɪ̯ʦˌʃtɛtə]
Worttrennung Ar-beits-stät-te
Wortzerlegung ArbeitStätte
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben
Beispiele:
seine Arbeitsstätte an einem Ort aufschlagen
die Arbeitsstätte verlassen
seine Arbeitsstätte war ein kleines Hinterzimmerchen [ GoesBrandopfer31]

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbeitsort · ↗Arbeitsstelle · Arbeitsstätte · ↗Beschäftigungsstelle · Ort der Beschäftigung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Arbeitsstätte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsstätte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Arbeitsstätte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im letzteren Fall brauchen Sie »normale« Kleidung nur für den Weg zwischen Arbeitsstätte und zu Hause.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 170
Es ist also besser, im Büro, auf der Arbeitsstätte die Linie der Neutralität nicht zu verlassen!
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 180
Ich kann es mir nicht mehr leisten, jeden Tag 60 km zur Arbeitsstätte zu fahren.
Bild, 27.05.2000
Aus geradezu modern anmutender Künstlernatur kämpfte er in hartnäckigen Eingaben um eine ruhige Arbeitsstätte.
Liess, Andreas: Biber (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 7571
Die Standorte ergeben sich durch die Nähe der zugehörigen Schule oder Arbeitsstätte.
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16811
Zitationshilfe
„Arbeitsstätte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsst%C3%A4tte>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsstation
Arbeitsstab
Arbeitssprache
Arbeitsspitze
Arbeitsspeicher
Arbeitsstelle
Arbeitsstil
Arbeitsstimmung
Arbeitsstockung
Arbeitsstoff