Arbeitsstelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAr-beits-stel-le (computergeneriert)
WortzerlegungArbeitStelle
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Arbeitsplatz
Beispiele:
seine (alte) Arbeitsstelle aufgeben
sich [Dativ] eine (neue) Arbeitsstelle suchen
eine (offene) Arbeitsstelle für einen Lehrling
er hat einen weiten Weg zu seiner Arbeitsstelle
2.
Abteilung, Arbeitsgruppe
Beispiel:
eine (neue) Arbeitsstelle für Physik wurde von der Akademie geschaffen, gegründet

Thesaurus

Synonymgruppe
Amt · ↗Anstellung · Arbeit · ↗Arbeitsplatz · Arbeitsstelle · ↗Arbeitsverhältnis · ↗Beschäftigungsverhältnis · ↗Job · ↗Position · ↗Posten · ↗Stelle · ↗Stellung  ●  (die) Stätte seines Wirkens  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Arbeitsort · Arbeitsstelle · ↗Arbeitsstätte · ↗Beschäftigungsstelle · Ort der Beschäftigung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anfahrtsweg Antritt Arbeitsstelle Ausbildungsplatz Ausländerfrage Bildungsforschung DAAD Erwachsenenbildung Exilliteratur Fahrtkosten Gesellschaftsgeschichte Glasmalereiforschung Jesuit Jugendarbeit Jugendseelsorge Jugendwerk Leiterin Semiotik Weltanschauungsfrage Wohnort angeboten befristet bezahlt bischöflich pädagogisch regional regulär schulbibliothekarisch sozialethisch sozialversicherungspflichtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsstelle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tagsüber sind viele der zu betreuenden Personen bei ihrer Arbeitsstelle.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.2002
Ich habe drei Arbeitsstellen, verdiene aber insgesamt nicht mehr als 630 DM pro Monat.
Der Tagesspiegel, 31.03.1999
Ein Bauer hat eine neue Arbeitsstelle angetreten, er hat einen Brief von seiner Frau bekommen, am nächsten Morgen kommt gerade sein Chef.
Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 13
Also war die Frau von drei Arbeitsstellen zwei los, und wir sind allein.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1938. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1938], S. 78
Bei formaler Appropriation der Arbeitsstellen an die Arbeiter ist der gleiche Erfolg nur noch schneller eingetreten.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 65
Zitationshilfe
„Arbeitsstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsstelle>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsstätte
Arbeitsstation
Arbeitsstab
Arbeitssprache
Arbeitsspitze
Arbeitsstil
Arbeitsstimmung
Arbeitsstockung
Arbeitsstoff
Arbeitsstreit