Arbeitsverbot, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Arbeitsverbot(e)s · Nominativ Plural: Arbeitsverbote
WorttrennungAr-beits-ver-bot (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbeitsverbot · keine Arbeitserlaubnis
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschaffung Asylbewerber Asylsuchende Aufhebung Ausländer Ehepartner Feiertag Flüchtling Lockerung Nicht-EU-Sportler Palästinenser Verschärfung abschaffen aufheben befristet belegen einjährig erteilen faktisch fünfjährig geltend generell gesetzlich gleichkommen lebenslang lockern unterliegen verhängen zweijährig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsverbot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein generelles Arbeitsverbot würde es nur schwerer für uns machen.
Süddeutsche Zeitung, 14.05.2004
Überdies scheint das Arbeitsverbot rechtlich auf wackeligen Beinen zu stehen.
Die Zeit, 15.04.1999, Nr. 16
Er habe, sagte er mürrisch, meine Akten geprüft und keinen Anhaltspunkt für ein Arbeitsverbot gefunden.
Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 348
Es gibt auch die Forderung, nach einer bestimmten Frist das Arbeitsverbot für Asylbewerber aufzuheben.
Der Spiegel, 12.06.2000
Das in der Gewerbeordnung enthaltene Arbeitsverbot läßt allerdings viele Ausnahmen zu und verliert an Bedeutung; die Tarifverträge sehen zum Ausgleich Zuschläge vor.
o. A. [wor.]: Gesetzlicher Feiertag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Zitationshilfe
„Arbeitsverbot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsverbot>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsurlaub
arbeitsunwillig
Arbeitsunterricht
Arbeitsunterlage
Arbeitsunterkunft
Arbeitsverdienst
Arbeitsvereinbarung
Arbeitsverfahren
Arbeitsverfassung
Arbeitsvergabe