Arbeitsverfassung

WorttrennungAr-beits-ver-fas-sung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gesamtheit der das Arbeitsleben regelnden Normen u. Vereinbarungen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die geltende Arbeitsverfassung ist ja nicht in Stein gehauen, sie genießt keine Ewigkeitsgarantie.
Süddeutsche Zeitung, 15.03.2004
So hätten die große Steuerreform verwirklicht und die Arbeitsverfassung flexibler gestaltet werden müssen.
Der Tagesspiegel, 14.02.1998
Natürlich ist eine Parallele zu den Verhältnissen der Arbeitsverfassung des Bergbaus nur bedingt möglich.
Die Zeit, 27.11.1958, Nr. 48
Unsere bäuerliche Arbeitsverfassung mit kleinen, gut eingespielten Arbeitsteams ist den Großbetrieben darin weit überlegen.
Die Zeit, 07.09.1990, Nr. 37
Zu einer weiteren Variierung der Grundtypen wird das sozialökonomische Kriterium der Arbeitsverfassung herangezogen.
Kötter, H.: Dorf. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 6980
Zitationshilfe
„Arbeitsverfassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsverfassung>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsverfahren
Arbeitsvereinbarung
Arbeitsverdienst
Arbeitsverbot
Arbeitsurlaub
Arbeitsvergabe
Arbeitsvergütung
Arbeitsverhältnis
Arbeitsverhinderung
Arbeitsverlust