Arbeitswerkzeug, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungAr-beits-werk-zeug (computergeneriert)
WortzerlegungArbeitWerkzeug
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
sein Arbeitswerkzeug immer bei sich haben

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für ihn war die Hand schon immer mehr als ein Arbeitswerkzeug.
Süddeutsche Zeitung, 18.10.1997
Aber gerade beim Editor, dem wichtigsten Arbeitswerkzeug, wäre schnellerer Code angebracht gewesen.
C't, 1990, Nr. 12
Vorteilhaft ist es auch, ein System zu wählen, bei dem die Arbeitswerkzeuge direkt in die Bohrspindel eingesetzt werden.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 10
So erwerben die Jugendlichen wenig Erfahrungen damit, dieses Hilfsmittel zum Lernen oder als Arbeitswerkzeug zu nutzen.
Der Tagesspiegel, 06.03.2003
Die rechte Hand ist das normale Arbeitswerkzeug; mehr ausnahmsweise, zur Entlastung und zur Korrektur, braucht man die Linke.
Die Zeit, 18.11.1999, Nr. 47
Zitationshilfe
„Arbeitswerkzeug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitswerkzeug>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitswelt
Arbeitsweise
Arbeitsweg
Arbeitswahlknopf
Arbeitswagen
Arbeitswert
arbeitswillig
Arbeitswillige
Arbeitswissenschaft
arbeitswissenschaftlich