Archetyp, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Archetyps · Nominativ Plural: Archetypen
Worttrennung Ar-che-typ
Herkunft Griechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Wissenschaft Urbild, Urform
Beispiel:
der Archetyp einer Handschrift, von Vorstellungen

Thesaurus

Synonymgruppe
Archetyp · ↗Archetypus · ↗Urbild
Synonymgruppe
Archetyp · ↗Prototyp · ↗Urbild · Urfigur · ↗Urform · ↗Urgestalt

Typische Verbindungen zu ›Archetyp‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Archetyp‹.

Verwendungsbeispiele für ›Archetyp‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Forschung scheut sich üblicherweise, über überzeitliche »Archetypen« zu diskutieren.
Die Zeit, 28.04.2005, Nr. 18
Jeder bedient sich nur noch der Archetypen und alles sieht banal aus.
Süddeutsche Zeitung, 06.04.2001
Denn die Psychologie hat sich an dieser Stelle in die Poesie der "Archetypen" verwickelt und eingesponnen.
Gehlen, Arnold: Urmensch und Spätkultur, Bonn: Athenäum 1956, S. 6
Diese Übersetzung ist ein Mischtext, der syrische und griechische Archetypen benutzt haben muß.
Berron, P.: Armenien. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 24469
Nicht nur Urbilder (Archetypen) erscheinen, sondern es verstärkt sich allgemein die Neigung, Gehalte bildhaft darzustellen.
Mannzen, Walter u. a.: Expressionismus. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 11346
Zitationshilfe
„Archetyp“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Archetyp>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Archeget
Archebakterie
Arche
Archäozoikum
Archäopteryx
archetypisch
Archetypus
Archidiakon
Archidiakonat
Archilexem