Aristokrat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Aristokraten · Nominativ Plural: Aristokraten
Aussprache
WorttrennungAris-to-krat (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Aristokrat‹ als Letztglied: ↗Geldaristokrat
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
historisch Angehöriger der Aristokratie
Beispiele:
früher bildeten die Aristokraten die Oberschicht
ein hochmütiger, stolzer Aristokrat
2.
gehoben vornehmer Mensch
Beispiel:
daß nur der solide gesetzte Mann, der echte Aristokrat, Butter auf sein Brot streichen könnte [Tieck24,21]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Aristokratie · aristokratisch · Aristokrat
Aristokratie f. ‘Herrschaft einer durch Geburt und Besitz privilegierten Minorität, Adel als herrschende Klasse bzw. privilegierte Oberschicht’. Das griech. Kompositum aristokratía (ἀριστοκρατία) ist nach dem Vorbild des sprachlich älteren dēmokratía (δημοκρατία) ‘Volksherrschaft’ entstanden; vgl. Debrunner in: Festschr. Tièche (1947) 14 f. aristokratia bezeichnet eine für das antike Griechenland typische Staatsform, und zwar die der Demokratie entgegengesetzte Oligarchie, d. h. Ausübung der Staatsmacht durch Angehörige einiger weniger privilegierter Familien. Als ‘Herrschaft der Besten, der Edelsten’ stellt aristokratía die regierende Schicht als besonders befähigt dar; griech. áristos (ἄριστος) ist Superlativ zu agathós (ἀγαθός) ‘gut, edel’. Der Ausdruck, im Interesse einer regierenden Adelspartei geprägt, tritt idealisierend an die Stelle des in Mißkredit geratenen oligarchía (ὀλιγαρχία), wörtlich ‘Herrschaft der Wenigen’ (s. ↗Oligarchie). Über spätlat. aristocratia gelangt das griech. Wort ins Dt. (Anfang 16. Jh.), erscheint hier in theoretisierenden Erörterungen über Staatsformen und wird daneben seit spätfeudalistischer Zeit (17. Jh.) eine Bezeichnung für die Gesamtheit des Adels. Davon abgeleitet aristokratisch Adj. ‘die Aristokratie betreffend’, als ‘vornehm, edel’ auch in bezug auf Gesinnung und Wesen (17. Jh.), entsprechend gleichbed. griech. aristokratikós (ἀριστοκρατικός); Aristokrat m. ‘Angehöriger der Aristokratie’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Adelsherrscher · Aristokrat · Blaublüter  ●  Aristo  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autokrat Bürgerliche Dandy Großbürger Großgrundbesitzer Grundbesitzer Kaufleute Kaufmann Laterne Lebensstil Lord Millionär Patrizier Reiche Revolutionär Snob aufgeklärt dekadent englisch exzentrisch feinsinnig gebildet geboren gelangweilt paschtunisch persisch preußisch römisch verachten verarmt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aristokrat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf seinen Expeditionen war er stets makellos gekleidet, typisch für einen preußischen Aristokraten.
Bild, 03.06.1999
Wer sie nicht studiert hat, weiß wenig oder nichts von der noblen Hand dieses bauenden Aristokraten.
Die Zeit, 25.04.1946, Nr. 10
In diesen Jahren vollzieht sich die innere Umwandlung des österreichischen Aristokraten zum ungarischen Patrioten.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 671
Der Bewerber war zwar nicht Aristokrat und schon zweiundfünfzig Jahre alt.
Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 7884
Die andere soll jetzt an einen italienischen Aristokraten verheiratet sein.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 734
Zitationshilfe
„Aristokrat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aristokrat>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aristie
Arisierung
arisieren
arisch
arioso
Aristokratie
aristokratisch
Aristonym
aristophanisch
Aristoteliker