Armband, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungArm-band
WortzerlegungArmBand1
Wortbildung mit ›Armband‹ als Erstglied: ↗Armbanduhr  ·  mit ›Armband‹ als Letztglied: ↗Gliederarmband · ↗Kettenarmband · ↗Uhrarmband · ↗Uhrenarmband
eWDG, 1967

Bedeutung

am Arm, über dem Handgelenk zu tragendes Schmuckstück
Beispiele:
ein goldenes, silbernes Armband
ein Armband tragen, schenken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Armbanduhr Brosche Collier Diadem Diamant Elefantenhaar Gehäuse Glasperle Goldkette Halsband Halskette Handgelenk Kette Kollier Manschettenknopf Medaillon Ohrclips Ohrgehänge Ohrring Ohrringen Ohrstecker Perle Perlenkette Ring Zifferblatt geflochten golden klirren schwarz-weiß silbern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Armband‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die mit dem roten Armband gefällt mir gleich am besten.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 82
Ein ähnliches Armband gibt es nur noch im Britischen Museum.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.1994
Aber das Armband muß ich unbedingt das nächste Mal mitnehmen.
Die Zeit, 18.01.1960, Nr. 03
Seine Hand tändelt mit dem goldenen Armband der kleinen Frau, so unsicher ist auch er.
Johst, Hanns: Die Torheit einer Liebe, München: Langen Müller 1942 [1930], S. 190
Gegen einen Ring, die Uhr im Armband ist nichts einzuwenden.
Goetz von Schüching, Ruth: Durch gute Lebensart zum Erfolg, Leipzig: Hesse & Becker 1932 [1925], S. 108
Zitationshilfe
„Armband“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Armband>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Armbadewanne
Armbad
Armaturenwerk
Armaturenbrett
Armatur
Armbandage
Armbanduhr
Armbeuge
Armbeugen
Armbewegung