Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Armenpflege, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ar-men-pfle-ge
Wortzerlegung Arme Pflege
eWDG

Bedeutung

veraltet Fürsorge für die Armen

Typische Verbindungen zu ›Armenpflege‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Armenpflege‹.

Verwendungsbeispiele für ›Armenpflege‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die Epoche von 1794 bis 1799 brachte die Armenpflege fast zum Erliegen. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 894]
Die Armenpflege funktioniert schlecht; die Krankenkassen geben den größten Teil ihres Geldes für die Verwaltung aus. [Tucholsky, Kurt: Schlangenmoos. In: Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922]]
Unter ihnen hatten die Diakone das Vermögen der Kirche zu verwalten und die Armenpflege auszuüben. [Smend, R.: Kirchenverfassung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 15153]
Sollte es denn wirklich nichts geben außer Totalversorgung oder Armenpflege? [Die Zeit, 20.05.1999, Nr. 21]
Zwar gibt es da und dort noch immer Vorkommnisse, die an die einstige Armenpflege erinnern können. [Die Zeit, 22.12.1972, Nr. 51]
Zitationshilfe
„Armenpflege“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Armenpflege>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Armenkasse
Armenische
Armenisch
Armenierin
Armenier
Armenpfleger
Armenpraxis
Armenrecht
Armenrechtszeugnis
Armenschule