Armenrecht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungAr-men-recht
eWDG, 1967

Bedeutung

Recht einer Prozesspartei auf einstweilige Befreiung von Gerichtskosten und Anwaltskosten bei nachgewiesener Bedürftigkeit
Beispiele:
jmdm. das Armenrecht bewilligen
auf Armenrecht klagen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bewilligung bewilligen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Armenrecht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wird auf Jahre hin aus Theater nach dem Armenrecht machen müssen.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.2001
Er hat das Armenrecht beantragt und will gegen die vorgehen, die ihn geschädigt haben.
Die Zeit, 14.04.1961, Nr. 16
Der Beschluß, durch den das Armenrecht bewilligt wird, ist unanfechtbar.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 347
Die Entscheidung über die Gewährung des Armenrechts trifft in einem besonderen Verfahren des Gerichts.
o. A. [jr., M.-M.]: Armenrecht. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Wegen der Einzelheiten, auch wegen der eventuellen Möglichkeit, das sogenannte Armenrecht zu erhalten, befrage man einen Anwalt.
Klein, Martin: Juristischer Ratgeber. In: Haug, Hans-Jürgen u. Maessen, Hubert (Hgg.) Kriegsdienstverweigerer - Gegen die Militarisierung der Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Fischer 1971, S. 153
Zitationshilfe
„Armenrecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Armenrecht>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Armenpraxis
Armenpfleger
Armenpflege
Armenkasse
Armenhäusler
Armenrechtszeugnis
Armenschule
Armenspeisung
Armenunterstützung
Armenverteidiger