Armutsgrenze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Armutsgrenze · Nominativ Plural: Armutsgrenzen · wird selten im Plural verwendet
WorttrennungAr-muts-gren-ze (computergeneriert)
WortzerlegungArmutGrenze

Typische Verbindungen
computergeneriert

Argentinier Bevölkerung Dasein Dollar Einkommen Einwohner Familie Haushalt Inder Indonesier Israeli Mensch Monatseinkommen Mongole Rand Rente Russe Weltbank abrutschen absolut ansetzen definiert festgelegt fristen leben offiziell relativ rutschen statistisch vegetieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Armutsgrenze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist ein Einkommen nur knapp oberhalb der offiziellen Armutsgrenze.
Die Zeit, 08.03.2010, Nr. 10
Fast 200 000 Kinder leben deshalb sogar an der Armutsgrenze.
Der Tagesspiegel, 26.04.2004
Inzwischen ist die Versorgung miserabel, und die Löhne gestatten nur ein Leben nahe der Armutsgrenze.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.1999
Die Definition der Armutsgrenze betrifft relative Armut, die nicht mit der Situation in der Dritten Welt zu vergleichen ist.
o. A. [hg]: Armutsgrenze. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1997]
Fast ein Viertel der israelischen Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze.
Die Welt, 30.03.2006
Zitationshilfe
„Armutsgrenze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Armutsgrenze>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Armutsforschung
Armutsflüchtling
Armutsflucht
Armutsbericht
Armutsbekämpfung
Armutsgürtel
Armutsideal
Armutsquote
Armutsrisiko
Armutsschwelle