Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aromatik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aromatik · Nominativ Plural: Aromatiken
Worttrennung Aro-ma-tik
GrundformAroma

Thesaurus

Synonymgruppe
Aroma · Blume · Bukett · Duft (von Wein)  ●  Bouquet  franz. · Aromatik  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›Aromatik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aromatik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aromatik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese bringen den Weinen nachher eine opulente Aromatik nach dunklen Früchten und Gewürzen. [Die Welt, 12.01.2002]
Dieser hier ist es, mit schöner Frucht, fast schon filigran in seiner subtilen Aromatik zwischen Vanille‑Karamel und einem ganzen Korb von Trockenfrüchten. [Der Tagesspiegel, 09.12.1999]
Nach anfänglichen Experimenten in den Achtzigern hat er seinen Weinstil gefunden, dargestellt in faszinierender Aromatik sowie feingliedriger Struktur, die von Finesse und Eleganz begleitet wird. [Süddeutsche Zeitung, 14.06.2002]
Idealerweise sollte es sich um eine hausgemachte Brühe handeln, denn Brühwürfel oder Dosenfonds mögen praktisch sein, aber sie verfügen nicht über die wünschenswert dichte Aromatik. [Die Welt, 28.04.2000]
Hier zeigt der Riesling, dass er auch mit wenig Alkohol – nämlich mit 10,5 Prozent – genügend Aromatik besitzt, um Nase und Gaumen zu betören. [Die Welt, 20.10.2000]
Zitationshilfe
„Aromatik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aromatik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aromatherapie
Aromat
Aromastoff
Aroma
Arom
Aromaöl
Aromaölmassage
Aron
Aronsstab
Aronstab