Arrest, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Arrest(e)s · Nominativ Plural: Arreste
Aussprache
WorttrennungAr-rest (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Arrest‹ als Erstglied: ↗Arrestbefehl · ↗Arrestlokal · ↗Arreststrafe · ↗Arrestverfahren · ↗Arrestzelle
 ·  mit ›Arrest‹ als Letztglied: ↗Dunkelarrest · ↗Einzelarrest · ↗Festungsarrest · ↗Hausarrest · ↗Jugendarrest · ↗Realarrest · ↗Strafarrest · ↗Stubenarrest · ↗Vermögensarrest · ↗Zimmerarrest
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Haft
a)
Freiheitsentzug
Beispiele:
leichter, mittlerer, verschärfter, schwerer, strenger Arrest
jmdm. Arrest androhen
veraltetder Schüler erhielt Arrest
Jurapersönlicher Arrest (= vorläufige Freiheitsbeschränkung des Schuldners)
b)
Ort der Haft
Beispiele:
im Arrest sitzen
jmdn. in Arrest setzen
saloppjmdn. in Arrest stecken
saloppDer [Kalfaktor] schiebt Arrest [FalladaBlechnapf11]
2.
Jura Beschlagnahme, Sicherstellung
Beispiele:
jmds. Vermögen unter Arrest stellen, mit Arrest belegen
dinglicher Arrest (= Entzug des Verfügungsrechtes über Vermögen und Sachen)
offener Arrest (= Verbot von Zahlungen an den Schuldner beim Konkursverfahren)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

arrestieren · Arrest · Arrestant · arretieren · Arretierung
arrestieren Vb. ‘festhalten, festnehmen, festsetzen’, mhd. (westmd.) arrestieren (14. Jh.), entlehnt wohl aus mnl. arrestēren (13. Jh.), das seinerseits (unter Einfluß von afrz. arester, mfrz. arrester ‘anhalten, mit Beschlag belegen’?) auf mlat. arrestare ‘zurück-, festhalten, beschlagnahmen’ beruht (vgl. lat. restāre ‘zurückstehen, zurückbleiben’ und ad- ‘zu, an, hin(zu), heran, herbei’). Im Dt. bezeichnet das Verb zunächst die Beschlagnahme bzw. Pfändung von Waren und Gütern (bis ins 19. Jh.). Die Ausdehnung des Wortinhalts auf Personen im Sinne von ‘festnehmen, festsetzen’ beginnt im 15. Jh.; heute dafür arretieren (s. unten). Arrest m. ‘Beschlagnahme, Freiheitsentzug’. Vom 15. Jh. an sowohl ‘Beschlagnahme’ (von Geld und Sachwerten, gemäß mlat. arrestum ‘das Beschlagnahmte, Beschlagnahmung’) als auch ‘Festsetzung’ (von Personen, entsprechend dem Gebrauch von arrestieren), und zwar als ‘Haft’ oder ‘leichte, kurzfristige Freiheitsstrafe’. Arrestant m. ‘wer unter Arrest steht, Festgenommener’. Im 16. bis 18. Jh. (als Entlehnung von mlat. arrestans, Genitiv arrestantis, Part. Präs. von mlat. arrestare, s. oben) ‘wer eine Beschlagnahme, eine Festnahme vornimmt’, erst vom 18. Jh. an in der heutigen (dem mlat. arrestatus ‘Häftling’ entsprechenden) Bedeutung. arretieren Vb. ‘(sich) verweilen, aufhalten’ (nur 17./18. Jh.), ‘festnehmen, verhaften’ (seit 18. Jh., das ältere arrestieren verdrängend), ‘festhalten, -machen’ (19. Jh.), in allen Bedeutungen entlehnt aus frz. arrêter, afrz. arester (s. oben). In der Fachsprache der Technik ‘sperren, blockieren’ (von beweglichen Geräteteilen) mit dem Substantiv Arretierung f. ‘Sperr-, Hemmvorrichtung’ (20. Jh.), letzteres auch älter im Sinne von ‘Festnahme’ (1. Hälfte 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Arrest · ↗Freiheitsentzug · ↗Gefängnis · ↗Gewahrsam · ↗Haft · ↗Sicherheitsverwahrung · ↗Sicherungsverwahrung  ●  ↗Freiheitsentziehung  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anordnung Arrest Aufhebung Entlassung Geldstrafe Haft Kostentziehung Strafe Verhängung Vermögen Vermögenswert Vollziehung absitzen anordnen aufheben ausbringen automatisch belegen bestrafen dinglich entlassen erlassen erwirken geschärft streng verbüßen verhängen verhängt verschärft verurteilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arrest‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn im Jahr 1991 hatte sie die Auszeichnung wegen des Arrests nicht selbst in Oslo abholen können.
Die Zeit, 13.11.2010 (online)
Für den Sänger der traurigen Lieder endet der Abend noch ohne Arrest.
Süddeutsche Zeitung, 30.06.2004
Letzterer habe sie zu fünf Tagen Arrest verurteilt und ihr auch noch die Kosten für die zerbrochene Scheibe abgezogen.
Friedländer, Hugo: Die Vorgänge in der Provinzial-Arbeitsanstalt zu Brauweiler vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 24658
Dafür aber wanderten der Sergeant und zwei Mann auf drei Tage in Arrest.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Der dem vortretenden Recht eingeräumte Rang geht nicht dadurch verloren, daß der Arrest aufgehoben wird.
o. A.: Strafprozeßordnung (StPO). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Zitationshilfe
„Arrest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arrest>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arrende
Array
Arrangierprobe
arrangieren
Arrangeur
Arrestant
Arrestat
Arrestbefehl
arrestieren
Arrestlokal