Arrestbefehl, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungAr-rest-be-fehl
WortzerlegungArrestBefehl
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet, Jura Anordnung eines dinglichen oder persönlichen Arrestes

Typische Verbindungen
computergeneriert

Pfändungsbeschluß erwirken gerichtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arrestbefehl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber der Arrestbefehl, den sie an diesem Tag ohne vorhergehende mündliche Verhandlung erließ, fällt aus dem Rahmen.
Die Zeit, 07.12.1979, Nr. 50
Der Arrestbefehl über die Millionen sei mit "Brachialgewalt" erwirkt worden.
Die Welt, 11.11.2003
Die Vollziehung ist schon vor der Zustellung des Arrestbefehls an den Schuldner zulässig.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 414
Strate hatte gegen den Vorsitzenden und einen weiteren an dem Verfahren beteiligten Richter Befangenheitsanträge gestellt, nachdem deren Arrestbefehl durch das Bundesverfassungsgericht gerügt worden war.
Die Welt, 07.07.2004
Gegen Schmidt-Bogatzky hatte auch die Bremer Anwaltssozietät Tellmann Winther Petzoldt Barth einen Arrestbefehl erlangt.
Süddeutsche Zeitung, 11.08.1997
Zitationshilfe
„Arrestbefehl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arrestbefehl>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arrestat
Arrestant
Arrest
Arrende
Array
arrestieren
Arrestlokal
Arreststrafe
Arrestverfahren
Arrestzelle