Arschkarte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Arschkarte · Nominativ Plural: Arschkarten
WorttrennungArsch-kar-te
WortzerlegungArschKarte

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Moment, ganz ehrlich, haben hier alle die Arschkarte gezogen.
Süddeutsche Zeitung, 18.04.1998
Und weil einige Herren des Bundes die Fußballer nun toll finden, haben wir die Arschkarte.
Der Tagesspiegel, 05.05.2003
Ja, das war die Zeit, wo wir Liedermacher noch nicht die Arschkarte gezogen hatten.
Die Welt, 14.10.1999
Wir haben uns gegenseitig damit aufgezogen, wer jetzt die Arschkarte gezogen hat und in eine Koalition mit Merkel muss.
Die Zeit, 16.12.2013, Nr. 50
Mir wurde zugesichert, dass ich dort nicht wieder die Arschkarte habe und auf der Tribüne versaure.
Bild, 06.04.2000
Zitationshilfe
„Arschkarte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arschkarte>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
arschkalt
Arschgeweih
Arschgesicht
arschgeil
Arschficker
arschklar
Arschkriecher
Arschkriecherei
Arschlecker
Arschleder