Arschkriecherei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungArsch-krie-che-rei
WortzerlegungArschkriecher-ei
eWDG, 1969

Bedeutung

derb, abwertend

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die "Arschkriecherei", meinte er, sei nicht schlechthin verwerflich, sondern es komme darauf an, zu erkennen, zu welchem Zweck sie betrieben werde.
Die Welt, 06.03.2000
Aber der Mann, der über die "Arschkriecherei" reflektierte, war kein Griesgram.
Die Zeit, 13.03.2000, Nr. 11
Nationalismus gibt sich da ganz unbefangen als Arschkriecherei gegenüber den Repräsentaten der Nation zu erkennen.
o. A.: HL. MESSE DER FRIEDENSFREUNDE UND KRIEGSMACHER GEPLATZT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1981]
Zitationshilfe
„Arschkriecherei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arschkriecherei>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arschkriecher
arschklar
Arschkarte
arschkalt
Arschgeweih
Arschlecker
Arschleder
ärschlings
Arschloch
Arschpauker