Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Arschtritt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Arschtritt(e)s · Nominativ Plural: Arschtritte
Worttrennung Arsch-tritt
Wortzerlegung Arsch Tritt
DWDS-Minimalartikel

Bedeutung

derb

Thesaurus

Synonymgruppe
Klatsche  fig. · Ohrfeige  fig. · Arschtritt  derb, fig. · Tritt in den Arsch  derb, fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Arschtritt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arschtritt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Arschtritt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da wird es noch einen Arschtritt geben – von mir selber », sagte er selbstkritisch. [Die Zeit, 09.10.2011 (online)]
Wir sind ihm offen entgegen getreten, haben im Team alles für ihn getan – und der bedankt sich mit einem Arschtritt. [Bild, 14.10.1999]
Da wird es noch einen Arschtritt geben – von mir selber », bemerkte der 22‑Jährige selbstkritisch. [Die Zeit, 09.10.2011 (online)]
Wer für diese tollen Fans nicht mal ackert, hat von Holland‑Berti den Arschtritt verdient! [Bild, 23.07.2004]
Entweder ich lege mich in die Gosse zum Verrotten, oder ich gebe mir selbst einen Arschtritt und fange nochmal von vorne an. [Süddeutsche Zeitung, 12.05.1999]
Zitationshilfe
„Arschtritt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arschtritt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arschtasche
Arschruhe
Arschpauker
Arschloch
Arschleder
Arschwisch
Arsen
Arsenal
Arsenblende
Arseneisen