Artillerie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Artillerie · Nominativ Plural: Artillerien · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ar-til-le-rie
Wortbildung  mit ›Artillerie‹ als Erstglied: Artillerieabteilung · Artillerieabwehr · Artillerieangriff · Artilleriebeschuss · Artilleriebrigade · Artilleriedivision · Artilleriefeuer · Artilleriegeschoss · Artillerieoffizier · Artillerieregiment · Artilleriestellung · Artillerieübung · Artillerist
 ·  mit ›Artillerie‹ als Letztglied: Atomartillerie · Festungsartillerie · Fußartillerie · Panzerartillerie · Schiffsartillerie
Herkunft aus artilleriefrz ‘Gesamtheit der großen Feuerwaffen, Geschützwesen’
eWDG

Bedeutung

mit Geschützen ausgerüstete Waffengattung
Beispiele:
die leichte, schwere, reitende, motorisierte Artillerie
die Artillerie deckte die linke Flanke
unter dem Feuer der feindlichen Artillerie
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Artillerie · Artillerist
Artillerie f. ‘mit Geschützen ausgerüstete Waffengattung der Streitkräfte’. Im 17. Jh. setzt sich das Wort in der frz. Lautform artillerie ‘Gesamtheit der großen Feuerwaffen, Geschützwesen’ gegenüber zahlreichen, im 15. und 16. Jh. üblichen Formen wie artalarei, artolerei, artellerei, artellari, artigleria allmählich durch. Der Formenreichtum beruht auf dem Einfluß von ital. artiglieria und span. artillería. Afrz. frz. artillerie, das anfangs wie seine dt. Entsprechungen ‘Gesamtheit des Kriegsgeräts’, später ‘Geschützwesen’ bedeutet, im 17. Jh. dann auf die Waffengattung eingeschränkt wird, ist abgeleitet vom Verb afrz. artillier ‘mit Maschinen, (Kriegs)gerät ausrüsten’; dieses, wahrscheinlich in Anlehnung an afrz. frz. art ‘Kunst, Geschicklichkeit’, umgebildet aus älterem afrz. atillier ‘schmücken, ausstatten, ausrüsten, sich bewaffnen’, wohl aus gleichbed. vlat. *apticulāre, lat. aptāre ‘anpassen, instand setzen, rüsten’, Intensivum zu lat. apere ‘anpassen’. Artillerist m. ‘Soldat bei der Artillerie’ (1773).

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Artillerie · Geschütze
Assoziationen
  • Heer · Landstreitkraft · Landstreitmacht
  • Artillerieaufklärungsradar · Artillerieortungsradar · Artillerieradar
  • Artillerieschlepper · Artillerietraktor · Artilleriezugmaschine

Typische Verbindungen zu ›Artillerie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Artillerie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Artillerie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die russische Artillerie ließ fast keinen Stein auf dem anderen.
Der Tagesspiegel, 18.08.2000
Statt dessen setzte er von dort aus seine Artillerie gegen irakische Siedlungen ein.
Die Zeit, 02.10.1987, Nr. 41
Die Deutschen schossen sich mit ihrer Artillerie auf uns ein.
Hermlin, Stephan: Die Zeit der Gemeinsamkeit, Berlin: Bibliothek Fortschrittlicher Deutscher Schriftsteller 1951, S. 121
Insbesondere macht sich doch schon das Fehlen von der Artillerie bemerkbar.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 26.09.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Damit die russische Artillerie nicht sofort auf uns aufmerksam wird.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 23.09.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Artillerie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Artillerie>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Artikulierung
Artikuliertheit
artikuliert
artikulieren
artikulatorisch
Artillerieabteilung
Artillerieabwehr
Artillerieangriff
Artilleriebeschuss
Artilleriebombardement