Artname, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Artnamens · Nominativ Plural: Artnamen
Worttrennung Art-na-me

Verwendungsbeispiele für ›Artname‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon jetzt nehmen es Forscher mit dem Artnamen des Tieres, mit dem sie arbeiten, nicht so genau.
Die Zeit, 15.02.1993, Nr. 07
Bis der Affe einen eigenen Artnamen bekommt, müssen noch abschließende Erbgutanalysen gemacht werden.
Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06
Durch die beiden Artnamen mit dem Gattungsnamen entstehen also im ganzen drei Namen (ternäre Nomenklatur).
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 133
Jedes Lebewesen erhielt in seinem Zwei-Namen-System einen lateinischen Gattungsnamen und einen lateinischen Artnamen.
Bild, 04.12.2004
So tummelt sich mittlerweile ein immer bunterer Hominiden-Zirkus in unserer Evolutionsgeschichte - mit häufig wechselnden Artnamen und Artzugehörigkeiten.
o. A.: Auf Knochen gebaut. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Zitationshilfe
„Artname“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Artname>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Artkreuzung
Artkennzeichen
artistisch
Artistin
Artistik
Artothek
artrein
artspezifisch
Artung
Artunterschied