Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Arzneimittel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Arzneimittels · Nominativ Plural: Arzneimittel
Aussprache  [aʁʦˈnaɪ̯mɪtl̩]
Worttrennung Arz-nei-mit-tel
Wortzerlegung Arznei Mittel
Wortbildung  mit ›Arzneimittel‹ als Erstglied: Arzneimittelausgabe · Arzneimittelbudget · Arzneimittelforschung · Arzneimittelgesetz · Arzneimittelhersteller · Arzneimittelkunde · Arzneimittelmarkt · Arzneimittelschaden · Arzneimittelstudie · Arzneimittelverordnung · Arzneimittelwerk · Arzneimittelzulassung
 ·  mit ›Arzneimittel‹ als Letztglied: Fertigarzneimittel
eWDG

Bedeutung

Medizin, Medikament
Beispiele:
rezeptpflichtige Arzneimittel
viel Geld für Arzneimittel ausgeben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Arznei · Arzneimittel
Arznei f. ‘Medikament’. Mhd. arzenīe, erzenīe ‘Heilmittel, Heilkunde’, das gleichbed. mhd. arzātīe ablöst, ist abgeleitet von mhd. arzen, erzen(en) ‘behandeln, heilen’. Diesen gehen (als Ableitungen von ahd. arzāt) ahd. giarzā̌tōn und giarzenōn ‘als Arzt behandeln, verarzten, heilen’ (11. Jh.) vorauf, wobei sich die n-Form wohl in Anlehnung an älteres ahd. lāhhinōn (8. Jh.; zu ahd. lāhhi ‘Heilkundiger’, s. Arzt), mhd. lāchenen ‘mit Heilmitteln bestreichen, ärztlich behandeln’ entwickelt hat. Arzneimittel n. (Ende 16. Jh.).

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Arznei · Arzneimittel · Heilsubstanz · Medikament · Medizin · Pharmazeutikum · Präparat · Remedium · Therapeutikum  ●  Agens  fachspr. · Heilmittel  ugs. · Mittel  ugs. · Pharmakon (Plural = Pharmaka)  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Arzneimittel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arzneimittel‹.

Kostentreiber apothekenpflichtig biomedizinisch erstattungsfähig freiverkäuflich gefälscht hergestellt homöopathisch immunbiologisch innovativ nachgeahmt nachgemacht patentgeschützt pflanzlich rezeptfrei rezeptpflichtig umsatzstark verkäuflich verordnen verordnet verordnungsfähig verschreiben verschreibungsfrei verschreibungspflichtig verschrieben zugelassen zulassen

Verwendungsbeispiele für ›Arzneimittel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch mit nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln solle der Kunde nicht alleine an sich herumdoktern. [C’t, 1999, Nr. 5]
Leider wird das falsch verstanden, als wären die Arzneimittel plötzlich unwirksam. [Die Zeit, 20.08.1998, Nr. 35]
Was soll denn ein Arzneimittel zu Verbesserung von sportlicher Leistung? [Die Zeit, 19.03.1998, Nr. 13]
Für den "überwiegenden Teil" der phytotherapeutischen Arzneimittel ist das inzwischen der Fall. [Der Spiegel, 19.12.1988]
Er wird Ihr Leiden feststellen und danach das richtige Arzneimittel verschreiben. [Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 82]
Zitationshilfe
„Arzneimittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arzneimittel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arzneilöffel
Arzneilehre
Arzneikunde
Arzneikraut
Arzneikosten
Arzneimittelausgabe
Arzneimittelbudget
Arzneimittelforschung
Arzneimittelgesetz
Arzneimittelhersteller