Arzneimittelschaden

Worttrennung Arz-nei-mit-tel-scha-den
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

gesundheitlicher Schaden, der durch ein Arzneimittel entstanden ist

Verwendungsbeispiele für ›Arzneimittelschaden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Patient kann man selbst viel dazu beitragen, Arzneimittelschäden zu vermeiden.
Die Zeit, 07.02.2012 (online)
Um Arzneimittelschäden konkret nachweisen zu können sei der Auskunftsanspruch der Patienten noch immer "völlig unzureichend geregelt", sagte sie.
Der Tagesspiegel, 23.10.2001
Dadurch sei es in der Vergangenheit bereits zu schwerwiegenden Arzneimittelschäden gekommen.
Die Welt, 13.09.1999
Die Zahl schwerer Arzneimittelschäden ist bei ungetesteten Präparaten doppelt so hoch wie bei Medikamenten, die für Kinder zugelassen sind, schätzen Mediziner.
Die Welt, 18.06.2004
Inzwischen ist das Thalidomid-Unglück geschehen, und so stand es für die Veranstalter des diesjährigen Kongresses außer Frage, daß diesen Arzneimittelschäden besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden müsse.
Die Zeit, 19.07.1963, Nr. 29
Zitationshilfe
„Arzneimittelschaden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arzneimittelschaden>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arzneimittelmissbrauch
Arzneimittelmarkt
Arzneimittelkunde
Arzneimittelhersteller
Arzneimittelgesetz
Arzneimittelstudie
Arzneimittelverordnung
Arzneimittelwerk
Arzneimittelzulassung
Arzneipflanze