as, das

Alternative SchreibungAs
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: as · Nominativ Plural: as
Wortbildung mit ›as‹ als Erstglied: ↗As-Dur · ↗as-Moll
eWDG, 1967

Bedeutung

Musik Tonbezeichnung   Halbton unter A
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

As n. ‘Daus’, Spielkarte mit höchstem Wert, die ihr Farbsymbol nur einmal aufweist, ist eine Entlehnung (18. Jh.) von gleichbed. frz. as m., das lat. as m. ‘Einheit’ (bei Münze, Maß und Gewicht) fortsetzt. Da die höchste Karte im Spiel in der Regel einen Stich macht, bezeichnet As im 20. Jh. in übertragenem Sinne einen Aufschlagball mit Punktgewinn (beim Tennis), einen Spitzenkönner in seinem Fach (besonders im Sport) und auch eine Sache mit durchschlagendem Erfolg. Ahd. essa f., essi n. (Hs. 12. Jh.), mhd. esse n., nhd. Äß ‘Eins auf dem Würfel’ (bis ins 18. Jh.) ist Entlehnung von lat. assis, einer Nebenform zu lat. as.

Thesaurus

Synonymgruppe
Experte · ↗Fachmann · ↗Fachperson · ↗Kapazität · ↗Könner · ↗Profi · ↗Spezialist  ●  Ass  ugs. · ↗Fachidiot  ugs., abwertend
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ass · ↗Autorität · ↗Experte · ↗Großmeister · ↗Kapazität · ↗Koryphäe · Meister aller Klassen · Meister seines Fachs · ↗Wunderknabe  ●  ↗(ein) Supermann  ugs., fig. · ↗Crack  ugs. · ↗Granate  ugs. · ↗Guru  ugs. · ↗Kanone  ugs. · ↗Leuchte  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ass Aufschlag Bube Dame Fahrer Karo König Matchball Pik Satzball Sportzeitung Treff abwehren ausspielen beenden einsteigen einzig gewinnen kassieren neunt schlagen sechst servieren stechen verwandeln zaubern Ärmel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›As‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er aber war, was immer man davon hält, ein As auf seinem Gebiet.
Der Tagesspiegel, 07.09.2003
Setzt aber Ost das As ein und setzt mit Karo fort, wird Wests Q noch einen Stich machen.
Süddeutsche Zeitung, 19.09.1998
Sobald ein As erscheint, kommt es an seinen Platz, darauf eine 2.
Meister, Friedrich: Leichte und schwierige Patiencen, Minden: Philler 1959 [1948], S. 40
Er griff seine weggeworfenen Karten wieder auf und zeigte ein As, einen Buben und einen Zehner.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 178
Als weiteren Fall wollen wir die Isolierung des künstlich aktiven 76 As aus dem mitlangsamen Neutronen bestrahlten inaktiven Arsen betrachten.
Angewandte Chemie, Ausgabe A, Bd. 59, Nr. 1, 1947
Zitationshilfe
„as“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/as#1>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

Ass, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Asses · Nominativ Plural: Asse
Nebenform umgangssprachlich Ass, s. Regelwerk: § 2 · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Asses · Nominativ Plural: Ässer
Ungültige SchreibungAs, s. Regelwerk: § 2§ 2
Wortbildung mit ›Ass‹ als Letztglied: ↗Eichelass · ↗Herzass · ↗Karoass · ↗Kreuzass · ↗Pikass · ↗Schellenass · ↗Treffass · ↗Trumpfass
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Pl. -se
Pl. Ässer umgangssprachlich
höchste Spielkarte, Daus
Beispiele:
im Skat ein Ass finden
alle vier Asse haben
2.
Pl. -e
Sport, übertragen Spitzenkönner, Kanone
Beispiele:
ein Ass im Skilaufen sein
die Asse der Landstraße (= die besten Straßenfahrer)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

As n. ‘Daus’, Spielkarte mit höchstem Wert, die ihr Farbsymbol nur einmal aufweist, ist eine Entlehnung (18. Jh.) von gleichbed. frz. as m., das lat. as m. ‘Einheit’ (bei Münze, Maß und Gewicht) fortsetzt. Da die höchste Karte im Spiel in der Regel einen Stich macht, bezeichnet As im 20. Jh. in übertragenem Sinne einen Aufschlagball mit Punktgewinn (beim Tennis), einen Spitzenkönner in seinem Fach (besonders im Sport) und auch eine Sache mit durchschlagendem Erfolg. Ahd. essa f., essi n. (Hs. 12. Jh.), mhd. esse n., nhd. Äß ‘Eins auf dem Würfel’ (bis ins 18. Jh.) ist Entlehnung von lat. assis, einer Nebenform zu lat. as.

Thesaurus

Synonymgruppe
Experte · ↗Fachmann · ↗Fachperson · ↗Kapazität · ↗Könner · ↗Profi · ↗Spezialist  ●  Ass  ugs. · ↗Fachidiot  ugs., abwertend
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ass · ↗Autorität · ↗Experte · ↗Großmeister · ↗Kapazität · ↗Koryphäe · Meister aller Klassen · Meister seines Fachs · ↗Wunderknabe  ●  ↗(ein) Supermann  ugs., fig. · ↗Crack  ugs. · ↗Granate  ugs. · ↗Guru  ugs. · ↗Kanone  ugs. · ↗Leuchte  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ass Aufschlag Bube Dame Fahrer Karo König Matchball Pik Satzball Sportzeitung Treff abwehren ausspielen beenden einsteigen einzig gewinnen kassieren neunt schlagen sechst servieren stechen verwandeln zaubern Ärmel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›As‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar begann sie das Match mit einem Ass, doch anschließend unterliefen ihr zu viele Fehler.
Die Zeit, 29.06.2013 (online)
Wer sich geschickt anstellt, kann ein paar Asse mehr schlagen.
Die Welt, 30.05.2005
Es kommt nur darauf an, sie wie ein Ass aus dem Ärmel zu ziehen.
Der Tagesspiegel, 19.09.2004
Aus allen Teilen der Stadt waren sie ins "Herz Ass" gekommen.
Bild, 24.09.2001
Er lebte einzig von seinen Assen, 21 an der Zahl;
Süddeutsche Zeitung, 30.08.1994
Zitationshilfe
„Ass“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ass#2>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arztwohnung
Arztwechsel
Arztwahl
Arztwaage
Arzttum
As-Dur
as-Moll
Asbest
Asbestanzug
Asbestdichtung