Aschekasten, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenformen Aschenkasten · Substantiv (Maskulinum)
Nebenformen Aschkasten · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungAsche-ka-sten ● Aschen-kas-ten ● Asch-ka-sten
WortzerlegungAscheKasten
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

herausnehmbarer viereckiger Behälter für die Asche im Ofen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort glühen in Aschekästen auf dem Boden die Überreste aus.
Süddeutsche Zeitung, 07.12.2004
Rost und Aschenkasten werden gesäubert, Schlacke am Rost vorsichtig abgeklopft.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 204
Als Handarbeit bleibt ab und zu das Leeren des Aschekastens.
Der Tagesspiegel, 07.06.2003
Dazu kommt das Heizen - einer muß die Kohlen aus dem Keller holen und den Aschenkasten wegtragen.
Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 77
Da ein Ofen regelmäßig gereinigt werden muß, sollte der Aschenkasten und Aschenraum von zweckmäßiger Form und die Oberfläche des Ofens möglichst glatt sein.
Gretsch, Hermann: Der eiserne Ofen. In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1939], S. 364
Zitationshilfe
„Aschekasten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aschekasten>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ascheimer
Aschegrube
Ascheeimer
Aschebecher
Asche
Aschekübel
aschen
Aschenbahn
Aschenbecher
Aschenbrödel