Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aschewolke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aschewolke · Nominativ Plural: Aschewolken
Worttrennung Asche-wol-ke
Wortzerlegung Asche Wolke

Typische Verbindungen zu ›Aschewolke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aschewolke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aschewolke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Wissenschaftler wollen sich nun noch intensiver mit den Aschewolken beschäftigen, Politiker spendieren gerade viel Geld dafür. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Von Montag bis gestern waren wegen der Aschewolke europaweit rund 900 Flüge ausgefallen – etwa jeder hundertste Flug. [Die Zeit, 26.05.2011 (online)]
Einen Tag nach der wohl schlimmsten Eruption seit 100 Jahren stieß er weiter kleinere Aschewolken in die Luft. [Die Zeit, 06.11.2010 (online)]
Bei der Nasa gibt es auch ein Foto der übers Meer ziehenden Aschewolke. [Die Zeit, 19.04.2010, Nr. 16]
Und genau dort haben die Aschewolken dann auch das Eis durchstoßen. [Süddeutsche Zeitung, 11.11.2004]
Zitationshilfe
„Aschewolke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aschewolke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aschermittwoch
Ascheregen
Ascher
Ascheplatz
Aschepartikel
Aschgrube
Aschkasten
Aschkenase
Aschkenasi
Aschkuchen