Assi, der

Alternative Schreibung Asi
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Assis · Nominativ Plural: Assis
Worttrennung As-si
Grundform Asoziale
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutung

salopp, abwertend Person, die sich in Denken, Auftreten und Handeln gegen die eigene Gemeinschaft stellt oder deren Auftreten und Handeln gesellschaftlichen Normen widerspricht
Beispiele:
Ich wollte mit dem Klischee brechen, das manche Leute immer noch haben, dass man als Hip‑Hopper nur so ein kiffender Asi sei. [Dieses Leben ist ein Wunder, 16.04.2015, aufgerufen am 16.10.2019]
Der Choleriker ist der Assi der zeitgenössischen Charakterologie; der herumbrüllende Chef ein Fall fürs Coaching. [Die Zeit, 30.06.2009, Nr. 26]
Nach der Tat prahlte einer der Peiniger mehrfach vor Zeugen damit, einen »Penner« und »Assi« umgebracht zu haben. [Der Tagespiegel, 12.07.2004]
Und sobald die Leute merken, dass wir [trotz des Lebens in einem Wohnwagen] keine Assis sind, fangen sie an, Interesse an unserer Lebensweise zu zeigen. [Potsdamer Neueste Nachrichten, 30.06.2004]
Eingeschlagene Fenster und Türen, Matratzen auf den morschen Dielen, dazwischen Scherben und leere Flaschen. Es sollte schon seit Monaten abgerissen werden, aber nichts geschah, da versammelten sich jeden Abend die besoffenen Assis darin. [Scherzer, Landolf, Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 112]

Thesaurus

Synonymgruppe
Asozialer · asoziales Subjekt  ●  Asi  ugs. · Assi  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„Assi“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Assi>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ashkenasi
Asgard
asexuell
Asexualität
asexual
Asiat
Asiatika
asiatisch
Asien
Asienkrise