Askese, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Askese · Nominativ Plural: Askesen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungAs-ke-se
HerkunftGriechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

streng enthaltsame Lebensweise
Beispiel:
[für solche Taten] ist Askese und eiserne Arbeit vonnöten [G. Hauptm.2,75]
Religion beharrliches Streben nach christlicher Vollkommenheit durch Fasten, Keuschheit, Kasteiung
Beispiel:
mönchische Askese
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Asket · asketisch · Askese
Asket m. ‘wer sich einer strengen, enthaltsamen Lebensführung unterwirft’, entlehnt (Mitte 18. Jh.) aus griech. askētḗs (ἀσκητής) ‘wer sich einer Sache befleißigt’, besonders ‘der sich übende Athlet’, dann, wie auch entlehntes spätlat. ascētēs, ‘wer sich entsagungsvoll in Frömmigkeit und Tugend übt, Eremit’, zu griech. aské͞in (ἀσκεῑν) ‘sich befleißigen, üben’. Gleichzeitig wird asketisch Adj. gebildet, entsprechend griech. askētikós (ἀσκητικός) ‘enthaltsam, entsagungsvoll’, im 18./19. Jh. auch (in Wendungen wie asketische Schriften) ‘erbaulich, zu Frömmigkeit und Tugend führend’. Da frz. ascète m. bereits im 16. Jh., frz. ascétique und engl. ascetic Adj. in gelehrten Werken des 17. Jhs. bezeugt sind, können sie die Entwicklung der dt. Entsprechungen befördert haben. Das zugehörige Substantiv Askese f. ‘enthaltsame Lebensweise, Entsagung’, gemäß griech. áskēsis (ἄσκητικός), spätlat. ascēsis, ist (wie frz. ascèse) erst in der 1. Hälfte des 19. Jhs. nachweisbar.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abstinenz · Askese · Aszese · ↗Enthaltsamkeit · ↗Enthaltung · ↗Entsagung · ↗Mäßigung · ↗Zurückhaltung
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (nur) wenn es (auch) geht · (nur) wenn es (auch) machbar ist · nicht mit aller Gewalt · nicht um jeden Preis

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausschweifung Ekstase Enthaltsamkeit Entsagung Fasten Heroismus Keuschheit Kontemplation Körperlichkeit Luxus Meditation Mystik Mönchtum Protestantismus Selbstkasteiung Sinnlichkeit Versenkung Zucht auferlegt außerweltlich calvinistisch innerweltlich klösterlich mönchisch predigen protestantisch puritanisch rational weltablehnend weltflüchtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Askese‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fasten wird unter der immer noch nicht gebrochenen Herrschaft des wissenschaftlichen Materialismus gerne mit dem Begriffe der Kasteiung und Askese in Verbindung gebracht.
Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 11
Der düstere Geist der Askese, der Entsagung und Selbstkasteiung, nimmt im religiösen Leben des Hindu eine beherrschende Stellung ein.
Hagenbeck, John u. Ottmann, Victor: Südasiatische Fahrten und Abenteuer, Dresden: Deutsche Buchwerkstätten 1924 [1924], S. 128
Ein Leben in Askese habe er aber nicht geführt, nur nie geheiratet.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.2004
Wir gaben uns nach Kräften der Askese hin, es half nicht viel.
Die Welt, 07.04.2000
Mit dem Begriff Kunst verbindet sich automatisch der Begriff Askese.
Die Zeit, 08.03.1963, Nr. 10
Zitationshilfe
„Askese“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Askese>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Askari
Asienkrise
Asien
asiatisch
Asiatika
Asket
Asketengestalt
asketisch
asklepisch
Äskulap