Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Assekuranz, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung As-se-ku-ranz
Wortbildung  mit ›Assekuranz‹ als Erstglied: Assekuranzprinzip

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Versicherer · Versicherungsdienstleister · Versicherungsgesellschaft · Versicherungsträger · Versicherungsunternehmen  ●  Assekuradeur  fachspr., veraltet · Assekuranz  fachspr., veraltet · Versicherung  ugs., Hauptform
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Assekuranz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Assekuranz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Assekuranz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar versichert auch die private Assekuranz Exporte, sie ist allerdings darauf bedacht, die Risiken klein zu halten. [Die Zeit, 26.09.1997, Nr. 40]
Wer morgen noch sicherer leben will, soll sich gefälligst selbst bei privaten Assekuranzen einkaufen. [Der Spiegel, 06.10.1980]
Verstärkt wird der Druck in der Assekuranz zusätzlich durch Pläne der Europäischen Union. [Die Zeit, 03.11.2008, Nr. 44]
Das kommt der heimischen Assekuranz wie eine kleine Revolution vor. [Die Zeit, 23.11.1990, Nr. 48]
Wer seine Versicherung als reines Investment sieht, macht um die Angebote hiesiger Assekuranzen am besten einen großen Bogen. [Süddeutsche Zeitung, 28.07.2004]
Zitationshilfe
„Assekuranz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Assekuranz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Assekurant
Assekuradeur
Assaut
Assassine
Assagai
Assekuranzprinzip
Assekurat
Assel
Asselspinne
Assemblage