Astgabel, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAst-ga-bel (computergeneriert)
WortzerlegungAstGabel
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
das Eichhörnchen saß in der Astgabel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum klemmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Astgabel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alte, ungenießbar gewordene Pilze sollten dagegen in Astgabeln gehängt werden.
Die Welt, 10.10.2000
Nun mag es in der Tat zu den Angewohnheiten des Bösen gehören, sich vorzugsweise in Astgabeln zu lagern.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 1064
Ich trage ihn weit in das Steinbruchgelände hinein und setze ihn in eine Astgabel.
o. A.: Ein Wanderfalke »zu Fuß«. In: Tierfreund, 01.02.1985, S. 9
Die Kamera wurde aufgeheißt und von einer Astgabel aus das herrliche bunte Bild eines Falterflughafens aufgenommen.
Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 90
Er saß keuchend und schwitzend in der Astgabel und schob den Strumpf in die Stirn hinauf.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 0
Zitationshilfe
„Astgabel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Astgabel>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
astfrei
Asteronym
Asteroid
Asternbusch
Asternbeet
Astgabelung
Astgewirr
Asthenie
Astheniker
asthenisch