Atemmuskulatur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungAtem-mus-ku-la-tur
WortzerlegungAtemMuskulatur

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lähmung lähmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Atemmuskulatur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn nach durchschnittlich vier Jahren die Atemmuskulatur erlahmt, tritt der Tod ein.
Süddeutsche Zeitung, 17.06.2003
Die meisten Patienten ersticken nach Jahren des schweren Leidens, weil die Atemmuskulatur geschwächt ist.
Die Welt, 13.01.2000
Es erweitert die Bronchien und wirkt entspannend auf die verkrampfte Atemmuskulatur der Patienten.
Die Zeit, 30.05.2007, Nr. 17
Die Atemmuskulatur wird trainiert, schon nach kurzer Zeit steigt die Leistungsfähigkeit an.
Bild, 18.04.2000
Die Substanz führt zu einer völligen Erschlaffung der Muskeln, auch die Atemmuskulatur setzt aus.
Der Tagesspiegel, 02.08.2004
Zitationshilfe
„Atemmuskulatur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Atemmuskulatur>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Atemmaske
Atemluft
Atemlosigkeit
atemlos
atemlähmend
Atemnot
Atempause
atemraubend
Atemregler
Atemschutz