Atemweg, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Atemweg(e)s · Nominativ Plural: Atemwege · wird meist im Plural verwendet
WorttrennungAtem-weg
WortzerlegungAtemWeg
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
eine Erkrankung der Atemwege

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bewegungsapparat Bronchie Entzündung Erkrankung Erkältung Haut Herz-Kreislauf-System Infekt Infektion Kehlkopf Lunge Magen-Darm-Trakt Muskulatur Nervensystem Reizung Schleim Schleimhaut Sekret Verdauungstrakt Verengung Verätzung Virusinfektion auskleiden befallen gereizt reizen verengen verschleimt verstopfen verätzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Atemweg‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese befallen die Atemwege vor allem von Kindern unter drei Jahren.
Süddeutsche Zeitung, 20.03.2003
Dadurch wird das klebrige Sekret in den Atemwegen befeuchtet, verflüssigt und mobilisiert.
o. A.: "Ich leide nicht - ich lebe". In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Man habe die Atemwege nicht genügend freigehalten und nicht rechtzeitig Sauerstoff gegeben.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 238
Sie dringt über die Haut und über die Atemwege langsam in den Körper ein.
Fresenius, Hanna: Sauna, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1987 [1974], S. 0
Die Influenzaviren dringen durch die Schleimhäute der Atemwege in den Körper ein.
o. A. [ehl]: Virusgrippe. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [2000]
Zitationshilfe
„Atemweg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Atemweg>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Atemvolumen
Atemübung
Atemtechnik
Atemtätigkeit
Atemstoß
Atemwege
Atemwegserkrankung
Atemzentrum
Atemzug
Athanasianum