Atlantik, der

GrammatikEigenname (Maskulinum) · Genitiv Singular: Atlantik/Atlantiks · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungAt-lan-tik
Wortbildung mit ›Atlantik‹ als Erstglied: ↗Atlantiker  ·  mit ›Atlantik‹ als Letztglied: ↗Nordatlantik
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Atlas1 · Atlantik
Atlas1 m. ‘Kartenwerk’, besonders der Erd- und Himmelskunde. Der Ausdruck erscheint in dieser Verwendung zum ersten Mal im Titel eines großen kartographischen Werks (1595) des Geographen G. Kremer, genannt Mercator. Er ist ursprünglich der Name einer Gestalt der griechischen Mythologie, des Titanen Átlas, Genitiv Átlantos (Ἄτλας, Ἄτλαντος), lat. Atlās, der das Himmelsgewölbe auf seinen Schultern trägt und später zu einem mythischen König von Mauretanien umgedeutet wird. Die Figur des Himmelsträgers ist auf dem Titelblatt von Mercators Kartensammlung abgebildet. Der Plural Atlanten folgt der griech.-lat. Form des Wortstammes wie auch vereinzelte Singularbildungen Atlant. Atlantik m. ‘atlantischer Ozean’. Nach dem in antiker Vorstellung im äußersten Westen der Welt stationierten Titanen benennen die Griechen das Meer an der Westküste Afrikas Átlas und Atlantikón pélagos bzw. Atlantikḗ thálassa (Ἀτλαντικὸν πέλαγος, Ἀτλαντική θάλασσα), woraus lat. Atlanticus oceanus. Danach zunächst atlantisches Meer (2. Hälfte 15. Jh.), erst in neuerer Zeit Atlantik (zuerst in der nd. Seemannssprache, etwa Mitte 19. Jh.), wohl nach engl. Atlantic bzw. Atlantic Ocean.

Thesaurus

Synonymgruppe
Atlantik · Atlantischer Ozean  ●  großer Teich  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Karibische See · Karibisches Meer
Assoziationen
  • Mittelatlantische Schwelle · Mittelatlantischer Rücken
  • Europäische Hauptwasserscheide · Europäische Kontinentalwasserscheide · Große Europäische Wasserscheide
  • Golf von Guinea  ●  Meerbusen von Guinea  veraltet
  • Bermudadreieck · Teufelsdreieck
  • auf der anderen Seite des Atlantik · ↗transatlantisch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt also beiderseits des Atlantik eine Tendenz zur Verzerrung.
Die Zeit, 08.10.2001, Nr. 41
An der betreffenden Stelle hat der Atlantik eine Tiefe von über 2 800 m.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1963]
Und was tat ich mit meiner Chance, so groß wie der Atlantik?
Frisch, Max: Stiller, Rheda-Wiedenbrück: Bertelsmann 1997 [1954], S. 321
In 6000 Meter Höhe über dem Atlantik sprachen sie dann miteinander, leise, vertraut, beinahe die ganze Nacht.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 901
Beiderseits des Atlantik war die Domestizierung des Menschenmaterials längst abgeschlossen, aber in jeweils anderen Formen.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 468
Zitationshilfe
„Atlantik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Atlantik>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Atlant
ätiologisch
Ätiologie
Athome
athletisch
Atlantiker
Atlantikum
atlantisch
Atlas
Atlasband