Atlas, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Atlas/Atlasses · Nominativ Plural: Atlanten
Nebenform umgangssprachlich Atlas · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Atlas/Atlasses · Nominativ Plural: Atlasse
Aussprache
WorttrennungAt-las
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Atlas‹ als Letztglied: ↗Bilderatlas · ↗Fleischatlas · ↗Geschichtsatlas · ↗Gezeitenatlas · ↗Handatlas · ↗Himmelsatlas · ↗Schulatlas · ↗Sprachatlas · ↗Taschenatlas · ↗Weltatlas
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Sammlung (gleichartig bearbeiteter) geographischer Karten in Buchform
2.
Sammlung von Bildtafeln aus einem Wissensgebiet (z. B. der Anatomie) in Buchform
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Atlas1 · Atlantik
Atlas1 m. ‘Kartenwerk’, besonders der Erd- und Himmelskunde. Der Ausdruck erscheint in dieser Verwendung zum ersten Mal im Titel eines großen kartographischen Werks (1595) des Geographen G. Kremer, genannt Mercator. Er ist ursprünglich der Name einer Gestalt der griechischen Mythologie, des Titanen Átlas, Genitiv Átlantos (Ἄτλας, Ἄτλαντος), lat. Atlās, der das Himmelsgewölbe auf seinen Schultern trägt und später zu einem mythischen König von Mauretanien umgedeutet wird. Die Figur des Himmelsträgers ist auf dem Titelblatt von Mercators Kartensammlung abgebildet. Der Plural Atlanten folgt der griech.-lat. Form des Wortstammes wie auch vereinzelte Singularbildungen Atlant. Atlantik m. ‘atlantischer Ozean’. Nach dem in antiker Vorstellung im äußersten Westen der Welt stationierten Titanen benennen die Griechen das Meer an der Westküste Afrikas Átlas und Atlantikón pélagos bzw. Atlantikḗ thálassa (Ἀτλαντικὸν πέλαγος, Ἀτλαντική θάλασσα), woraus lat. Atlanticus oceanus. Danach zunächst atlantisches Meer (2. Hälfte 15. Jh.), erst in neuerer Zeit Atlantik (zuerst in der nd. Seemannssprache, etwa Mitte 19. Jh.), wohl nach engl. Atlantic bzw. Atlantic Ocean.

Atlas2 m. (Seiden)stoff, dessen Oberseite durch eine spezielle Webtechnik stark glänzend ist. Die Bezeichnung beruht auf arab. aṭlas Adj. ‘kurzhaarig, glatt’ und ist bereits um 1400 in dt. Handelsrechnungen belegt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Atlant · Atlas · ↗Landkarte · ↗Weltkarte
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alpenland Anatomie Arbeitsheft Atlas Bierwelt Erlebniswelt Erstausgabe Globus Kartenblatt Karyatide Kurfürst Landkarte Levante-Linie Lexikon Nachschlagewerk Poesie Reisebuch Rheinprovinz Schulbuch Stadtplan Straßenkarte Weltkarte Wörterbuch anatomisch aufgeschlagen einzeichnen großformatig nachschauen nachschlagen topographisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Atlas‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was es dort alles zu bestaunen gibt, verrät nun ein gleichnamiger Atlas.
Bild, 27.03.2001
Allerdings sind die Systeme für einen elektronischen Atlas noch zu aufwendig.
Süddeutsche Zeitung, 22.03.1997
Ein historischer Atlas des alten China bleibt auch weiterhin ein Desiderat.
Franke, Herbert: Sinologie, Bern: A. Francke 1953, S. 118
Als das Wort des Herrn geschehen war, holten wir den Atlas.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 117
Der Atlas soll jährlich mit den jeweils neuesten Daten und Zahlen ergänzt werden.
o. A. [sk]: Arbeitsmarkt-Atlas. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]
Zitationshilfe
„Atlas“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Atlas#1>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

Atlas, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Atlas/Atlasses · Nominativ Plural: Atlasse
Aussprache
WorttrennungAt-las
HerkunftArabisch
Wortbildung mit ›Atlas‹ als Erstglied: ↗Atlasband · ↗Atlasbrokat · ↗Atlaskleid · ↗Atlasschleife · ↗Atlasschuh
eWDG, 1967

Bedeutung

glänzender, schwerer Seidenstoff
Beispiele:
roter, schwarzer Atlas
ein Brautkleid, Schuhe aus weißem Atlas
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Atlas1 · Atlantik
Atlas1 m. ‘Kartenwerk’, besonders der Erd- und Himmelskunde. Der Ausdruck erscheint in dieser Verwendung zum ersten Mal im Titel eines großen kartographischen Werks (1595) des Geographen G. Kremer, genannt Mercator. Er ist ursprünglich der Name einer Gestalt der griechischen Mythologie, des Titanen Átlas, Genitiv Átlantos (Ἄτλας, Ἄτλαντος), lat. Atlās, der das Himmelsgewölbe auf seinen Schultern trägt und später zu einem mythischen König von Mauretanien umgedeutet wird. Die Figur des Himmelsträgers ist auf dem Titelblatt von Mercators Kartensammlung abgebildet. Der Plural Atlanten folgt der griech.-lat. Form des Wortstammes wie auch vereinzelte Singularbildungen Atlant. Atlantik m. ‘atlantischer Ozean’. Nach dem in antiker Vorstellung im äußersten Westen der Welt stationierten Titanen benennen die Griechen das Meer an der Westküste Afrikas Átlas und Atlantikón pélagos bzw. Atlantikḗ thálassa (Ἀτλαντικὸν πέλαγος, Ἀτλαντική θάλασσα), woraus lat. Atlanticus oceanus. Danach zunächst atlantisches Meer (2. Hälfte 15. Jh.), erst in neuerer Zeit Atlantik (zuerst in der nd. Seemannssprache, etwa Mitte 19. Jh.), wohl nach engl. Atlantic bzw. Atlantic Ocean.

Atlas2 m. (Seiden)stoff, dessen Oberseite durch eine spezielle Webtechnik stark glänzend ist. Die Bezeichnung beruht auf arab. aṭlas Adj. ‘kurzhaarig, glatt’ und ist bereits um 1400 in dt. Handelsrechnungen belegt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Atlant · Atlas · ↗Landkarte · ↗Weltkarte
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alpenland Anatomie Arbeitsheft Atlas Bierwelt Erlebniswelt Erstausgabe Globus Kartenblatt Karyatide Kurfürst Landkarte Levante-Linie Lexikon Nachschlagewerk Poesie Reisebuch Rheinprovinz Schulbuch Stadtplan Straßenkarte Weltkarte Wörterbuch anatomisch aufgeschlagen einzeichnen großformatig nachschauen nachschlagen topographisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Atlas‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was es dort alles zu bestaunen gibt, verrät nun ein gleichnamiger Atlas.
Bild, 27.03.2001
Allerdings sind die Systeme für einen elektronischen Atlas noch zu aufwendig.
Süddeutsche Zeitung, 22.03.1997
Ein historischer Atlas des alten China bleibt auch weiterhin ein Desiderat.
Franke, Herbert: Sinologie, Bern: A. Francke 1953, S. 118
Als das Wort des Herrn geschehen war, holten wir den Atlas.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 117
Der Atlas soll jährlich mit den jeweils neuesten Daten und Zahlen ergänzt werden.
o. A. [sk]: Arbeitsmarkt-Atlas. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]
Zitationshilfe
„Atlas“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Atlas#2>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
atlantisch
Atlantikum
Atlantiker
Atlantik
Atlant
Atlasband
Atlasbindung
Atlasbrokat
Atlaskleid
Atlasschleife