Atomausstieg, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Atomausstieg(e)s · Nominativ Plural: Atomausstiege · wird selten im Plural verwendet
WorttrennungAtom-aus-stieg (computergeneriert)
WortzerlegungAtomAusstieg

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Atomausstieg · ↗Atomverzicht · ↗Kernkraftausstieg
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausstieg Doppelpaß Dosenpfand Energiewende Energiewirtschaft Ethikkommission Fahrplan Festhalt Homo-Ehe Klimaschutz Konsens Konsensgespräch Konsensverhandlung Naturschutzgesetz Staatsbürgerschaftsrecht Stromwirtschaft beschleunigt beschlossen besiegeln entschädigungsfrei rot-grün rütteln schrittweise schwarz-gelb sofortig stufenweis unumkehrbar vereinbart Öko-Steuer Ökosteuer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Atomausstieg‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bisher hat sich stets eine Mehrheit der Deutschen für den Atomausstieg ausgesprochen.
Die Zeit, 09.06.2008, Nr. 24
Und schließlich vereinbarte er einen Atomausstieg binnen zwanzig Jahren, so schnell wie in keinem anderem Land der Welt.
Süddeutsche Zeitung, 23.03.2001
Die Mehrheit der Deutschen hält einen baldigen Atomausstieg für nicht realistisch.
Die Welt, 09.02.2000
Ziel ist der Atomausstieg, so schnell wie möglich, lieber in fünfzehn als in achtzehn Jahren von heute.
Der Tagesspiegel, 23.12.1999
Dieser Beschluß dürfe nicht dazu führen, daß die Konsensgespräche mit der Stromwirtschaft über den Atomausstieg gefährdet würden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1998]
Zitationshilfe
„Atomausstieg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Atomausstieg>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Atomausrüstung
Atomaufrüstung
Atomaufbau
Atomartillerie
Atomarsenal
Atombasis
Atombau
atombetrieben
Atombewaffnung
Atombombe