Atombewaffnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Atombewaffnung · Nominativ Plural: Atombewaffnungen
WorttrennungAtom-be-waff-nung (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundesrepublik Bundeswehr Remilitarisierung Volksbefragung iranisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Atombewaffnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Haltung der englischen Sozialisten zur Atombewaffnung war seit jeher zwiespältig.
Die Zeit, 26.06.1959, Nr. 26
Denn Islamabad reagiert auf Teheran mit dem Ausbau seiner Atombewaffnung.
Die Welt, 26.08.2005
Vor 40 Jahren war ich Ostermarschierer für Frieden und gegen Atombewaffnung, heute vertrete ich Strahlenopfer.
Der Tagesspiegel, 13.07.2001
In den fünfziger Jahren trat er schließlich vor allem als Kritiker der Adenauerschen Deutschlandpolitik und der Atombewaffnung in Erscheinung.
Süddeutsche Zeitung, 09.09.2000
Für die ersten Ostermärsche gegen die Atombewaffnung Deutschlands übernimmt sie organisatorische Aufgaben, ehrenamtlich.
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 134
Zitationshilfe
„Atombewaffnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Atombewaffnung>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
atombetrieben
Atombau
Atombasis
Atomausstieg
Atomausrüstung
Atombombe
Atombombenabwurf
Atombombenexplosion
Atombombenmonopol
atombombensicher