Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Atommine

Worttrennung Atom-mi-ne
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Militär ortsfest eingebauter Atomsprengkörper, der zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Explosion gebracht werden kann

Typische Verbindungen zu ›Atommine‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Atommine‹.

Verwendungsbeispiele für ›Atommine‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es handle sich dabei nicht um »Atomminen", mit denen größere Räume zum Aufhalten eines Gegners atomar verseucht würden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1971]]
Atomminen lagern bereits seit den frühen sechziger Jahren auch in der Bundesrepublik. [o. A. [kk]: Atomminen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]]
Sie können wahlweise mit konventionellen Sprengkörpern oder mit Atomminen gefüllt werden. [konkret, 1987]
Nach US‑Plänen sollen in Island in einem Krisenfall Atomminen gelagert werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]]
Warstein hatte das Gefühl, einer Atommine mit scharfem Zünder gegenüberzustehen. [Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 81]
Zitationshilfe
„Atommine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Atommine>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Atommeiler
Atommaterial
Atommanöver
Atommafia
Atommacht
Atommodell
Atommotor
Atommüll
Atommüllendlager
Atommülltransport