Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Außenseitertum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Außenseitertums · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Au-ßen-sei-ter-tum
Wortzerlegung Außenseiter -tum

Typische Verbindungen zu ›Außenseitertum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Außenseitertum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Außenseitertum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was sie zueinander hinzog, war neben gemeinsamen Interessen ihr Außenseitertum. [Süddeutsche Zeitung, 31.05.2003]
Theater ist staatlich subventioniertes Außenseitertum, ein immer noch gut gepäppelter Rand. [Süddeutsche Zeitung, 18.06.2001]
Aber der Status des Außenseitertums erlaubt es dem Künstler, Dinge zu erkennen und sich ihrer dann in einer persönlichen Weise anzunehmen. [Die Zeit, 14.09.2009, Nr. 37]
Da okkupiert das politische und gesellschaftliche Establishment plötzlich die Freiheit des Außenseitertums. [Die Zeit, 22.01.2007, Nr. 04]
Sie ist ein kleines Land, das zwar wirtschaftlich eine mittlere bis größere Macht ist, politisch jedoch das Außenseitertum pflegt. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]]
Zitationshilfe
„Außenseitertum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Au%C3%9Fenseitertum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Außenseiterrolle
Außenseiterposition
Außenseiterin
Außenseiter
Außenseite
Außensicht
Außenskelett
Außenski
Außenspann
Außenspiegel