Auerhahn, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Auerhahn(e)s · Nominativ Plural: Auerhähne
Aussprache 
Worttrennung Au-er-hahn
eWDG, 1967

Bedeutung

männliches Waldhuhn, das im März und April seine Balzzeit hat und während des Balzgesanges mit dem Schwanz ein Rad schlägt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Auerhahn m. das Männchen vom Auerwild, dem größten deutschen Waldhuhn, ahd. ūrhano (10. Jh.), daneben orrehuon, urhuon ‘Auerhuhn, -henne’ (11. Jh.), frühnhd. orrehan, ūrhan, awerhan, aurhan. Dem ersten Glied des verdeutlichenden Kompositums ahd. orrehuon entspricht anord. orri, schwed. orre ‘Birkhuhn’. Verwandt sind schwed. orne ‘Eber’, aind. ṛṣabháḥ ‘Stier’, griech. ársēn (ἄρσην) ‘männlich’, aind. árṣati ‘fließt’, so daß sich ie. *ṛsen- ‘männlich, männliches Tier, Männchen’ (eigentlich ‘benetzend, Samen ergießend’) erschließen läßt, das zu dem unter ↗irre und ↗rasen (s. d.) angeführten Ansatz ie. *er(ə)s-, *rē̌s- ‘fließen’ gehört. Der Name bezeichnet also ursprünglich allein das auffallende, als Jagdbeute geschätzte Männchen. Die neben ahd. orre- auftretende Form ūr-, die sich in der nhd. Lautung Auer- fortsetzt, ist vermutlich in Anlehnung an ahd. ūro bzw. ūrohso, nhd.Auerochse (s. d.) entstanden.

Typische Verbindungen zu ›Auerhahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Auerhahn‹.

Verwendungsbeispiele für ›Auerhahn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hatte noch nie einen Auerhahn geschossen, noch nie einen gesehen.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 22938
Der Auerhahn kam von oben, setzte sich auf meinen Kopf und hackte los.
Bild, 25.08.1999
Der Auerhahn trug die Fischkarte mit beigedruckten Preisen um den Hals gehängt.
Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 4918
Sein Schrei drang von weither, mischte sich in das klopfende Balzen eines Auerhahns.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 761
Sie erinnerte sich an das ausgestopfte Exemplar eines Auerhahns, das in einem der Schulzimmer gestanden hatte, eine Trophäe Herrn Wohls.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 45
Zitationshilfe
„Auerhahn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auerhahn>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auenwald
Auenlandschaft
Auelandschaft
Aue
Auditorium
Auerhahnbalz
Auerhenne
Auerhuhn
Auerlicht
Auerochse