Auerwild, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Auerwild(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Au-er-wild
eWDG, 1967

Bedeutung

Sammelbezeichnung für Waldhühner

Verwendungsbeispiele für ›Auerwild‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und der schönste Wald nützt dem Auerwild wenig, wenn er von Straßen und Wegen durchzogen ist.
Die Zeit, 18.05.1984, Nr. 21
Das Birkhuhn ist etwa halb so groß wie das Auerwild.
Die Zeit, 29.05.1987, Nr. 23
Dieser ökologisch sinnvolle Wald biete dem Auerwild jedoch auf lange Sicht keine Lebensgrundlage.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.1996
Zum Hochwild gehören Schalenwild außer Rehwild, ferner Auerwild, Steinadler und Seeadler.
o. A.: Bundesjagdgesetz (BjagdG). In: BGBl I, 29.11.1952, S. 706
Zitationshilfe
„Auerwild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auerwild>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auerochse
Auerlicht
Auerhuhn
Auerhenne
Auerhahnbalz
auf
auf Achse sein
auf Augenhöhe
auf Biegen oder Brechen
auf Biegen und Brechen