Aufbewahrungsraum

GrammatikSubstantiv
WorttrennungAuf-be-wah-rungs-raum
WortzerlegungAufbewahrungRaum

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die bisherigen unterirdischen Aufbewahrungsräume, aus denen damals rund 22000 Kunstwerke gerettet werden mussten, waren unbenutzbar geworden.
Die Zeit, 19.06.2010 (online)
An den Enden der beiden Kuppelbauten sind Aufbewahrungsräume für Urnen vorgesehen.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 02.03.1913
Mit der Bestattung war er nicht einverstanden; ihm gefiel die Atmosphäre nicht, die Anonymität des Aufbewahrungsraums, die Friedhofskapelle, der Geruch.
Die Zeit, 17.12.2003, Nr. 51
Am 13. August war die Tuba samt Zubehör aus dem Aufbewahrungsraum des Musikkonservatoriums an der Kellerstraße gestohlen worden.
Süddeutsche Zeitung, 11.10.1997
Der Bus hat eine Bar, Kochgelegenheit, fließendes Wasser, Spültische, Anrichte und Aufbewahrungsräume für Flaschen und Geschirr.
o. A.: 1937. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 3010
Zitationshilfe
„Aufbewahrungsraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufbewahrungsraum>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufbewahrungspflicht
Aufbewahrungsort
Aufbewahrungsgebühr
Aufbewahrungsfrist
Aufbewahrung
Aufbewahrungsschein
Aufbewahrungsstelle
Aufbewahrungszeit
aufbiegen
aufbieten