Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aufenthaltsrecht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Aufenthaltsrecht(e)s · Nominativ Plural: Aufenthaltsrechte
Aussprache [ˈaʊ̯fʔɛnthalʦˌʀɛçt]
Worttrennung Auf-ent-halts-recht
Wortzerlegung Aufenthalt Recht
Wortbildung  mit ›Aufenthaltsrecht‹ als Erstglied: aufenthaltsrechtlich
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Berechtigung, Erlaubnis sich in einem Land oder Staatenbund (z. B. der EU) aufhalten zu dürfen, dessen Staatsangehörigkeit (oder die eines Mitgliedslandes) man nicht besitzt
Kollokationen:
als Genitivattribut: Missbrauch des Aufenthaltsrechts
mit Adjektivattribut: ein dauerhaftes, (un)befristetes Aufenthaltsrecht
als Akkusativobjekt: ein Aufenthaltsrecht bekommen, erhalten, gewähren
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Aufenthaltsrecht für Ausländer, Ehegatten, Flüchtlinge
Beispiele:
In München, in Berlin und in Hamburg haben Flüchtlinge, Arbeits‑ und Armutsmigranten Camps errichtet und fordern ein Aufenthaltsrecht und Arbeitserlaubnisse für sich. [Die Zeit, 29.03.2014]
Die [schwedische] Einwanderungsbehörde rechnet damit, dass die große Mehrheit der Syrer, die bislang nur ein vorübergehendes Bleiberecht hat, sich nun um ein permanentes Aufenthaltsrecht bemühen wird. [Der Spiegel, 04.09.2013 (online)]
Minderheiten aus dem Kosovo bekommen in Deutschland kein dauerhaftes Aufenthaltsrecht. Das hat die Innenministerkonferenz der Bundesländer am Donnerstag in Bremerhaven beschlossen. [Der Tagesspiegel, 07.06.2002]
Die CDU‑Vorsitzende Angela Merkel sagte, die Zuwanderung müsse mit Blick auf den Arbeitsmarkt, die Integration und die Aufenthaltsrechte von Flüchtlingen neu geregelt werden. [Süddeutsche Zeitung, 23.12.2002]
Asylbewerber, die länger als drei Monate unbehelligt in einem anderen Zufluchtsland gelebt haben, sollen grundsätzlich kein Aufenthaltsrecht in der Bundesrepublik erhalten. [Die Zeit, 08.08.1986]
2.
Recht Recht, das die Ein- und Ausreise, sowie den Verbleib von Menschen regelt, die nicht die Staatsangehörigkeit des Aufenthaltsstaates besitzen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein eigenständiges Aufenthaltsrecht
als Genitivattribut: Änderung, Verschärfung des Aufenthaltsrechts
Beispiele:
Der Vollzug des Aufenthaltsrechts, also sowohl Abschiebungen als auch die Verhängung eines generellen Abschiebungsstopps, sei aber Sache der Bundesländer. [Die Zeit, 01.10.2014 (online)]
Die schwarz‑gelbe Koalition und ihr Innenminister bereiten im Vorfeld des Integrationsgipfels in diesem Herbst einen Gesetzentwurf mit Änderungen im Aufenthaltsrecht vor. [Der Spiegel, 16.10.2010 (online)]
Die Beamten der Bundespolizei haben Aufenthaltsrecht und Einreisebestimmungen gepaukt, Strategien zur Konfliktvermeidung eingeübt und den Umgang mit fremden Kulturen trainiert. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.09.2006]
Im Aufenthaltsrecht haben Jugendliche bereits ein Bleibe‑ und Wiederkehrrecht. Dies gilt bisher jedoch nur für Personen mit rechtmäßigem Aufenthaltsrechtsstatus. [Die Welt, 28.12.2005]
Die französische Regierung hat eine Gesetzesvorlage zur Neuregelung des Aufenthaltsrechts für Ausländer beschlossen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.06.1993]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Aufenthaltsrecht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufenthaltsrecht‹.

Zitationshilfe
„Aufenthaltsrecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufenthaltsrecht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufenthaltsraum
Aufenthaltsort
Aufenthaltskosten
Aufenthaltsgesetz
Aufenthaltsgenehmigung
Aufenthaltsstatus
Aufenthaltstitel
Aufenthaltsverbot
Aufenthaltsverlängerung
Auferlegung