Auffälligkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Auf-fäl-lig-keit
Wortzerlegung auffällig-keit
Wortbildung  mit ›Auffälligkeit‹ als Letztglied: ↗Verhaltensauffälligkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Auffälligsein
2.
etw. Auffälliges

Thesaurus

Synonymgruppe
Auffälligkeit · ↗Ausprägung · ↗Deutlichkeit · ↗Eindeutigkeit · ↗Exaktheit · ↗Prägnanz
Synonymgruppe
Abnormität · ↗Anomalie · Auffälligkeit · ↗Besonderheit · ↗Normabweichung · ↗Regelwidrigkeit · ↗Unregelmäßigkeit
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Auffälligkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Auffälligkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Auffälligkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kontrolliert die vor der Schule geparkten Autos nach Auffälligkeiten.
Der Tagesspiegel, 05.10.2000
Am Umfang der mitgelieferten Treiber, die auf aktuellem Stand waren, hat sich wenig getan; ihre Installation lief ohne Auffälligkeiten ab.
C't, 1998, Nr. 2
Siri lernte Sprechen und Laufen wie jedes andere Kind, entwickelte sich ohne Auffälligkeiten.
Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 36
Wie sollte es möglich sein, seelische Auffälligkeiten ohne Bezugspunkte zu bestimmen?
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 34
Plötzlich kam ihr eine mit nachlässiger Auffälligkeit gekleidete Frauensperson entgegen.
Nabl, Franz: Die Augen. In: ders., Der Tag der Erkenntnis, Graz u. a.: Stiasny 1961 [1919], S. 113
Zitationshilfe
„Auffälligkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auff%C3%A4lligkeit>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auffälligerweise
auffällig
auffallend
auffallen
Auffahrunfall
auffalten
Auffaltung
Auffangbecken
auffangen
Auffanggebiet