Aufführung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aufführung · Nominativ Plural: Aufführungen
Aussprache
WorttrennungAuf-füh-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungaufführen-ung
Wortbildung mit ›Aufführung‹ als Erstglied: ↗Aufführungsrecht · ↗aufführungsreif  ·  mit ›Aufführung‹ als Letztglied: ↗Abendaufführung · ↗Erstaufführung · ↗Festaufführung · ↗Freilichtaufführung · ↗Laienaufführung · ↗Opernaufführung · ↗Sonderaufführung · ↗Theateraufführung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Vorführung
Beispiele:
eine gut einstudierte, ausgefeilte, gelungene Aufführung
papierdeutsch ein Theaterstück zur Aufführung bringen (= aufführen)
papierdeutsch das Schauspiel gelangte zur Aufführung (= wurde aufgeführt)
2.
meist im Singular
veraltend, gehoben Benehmen, Führung
Beispiele:
in Anbetracht seiner guten Aufführung
wegen seiner guten Aufführung geachtet sein
Kieselack verdankte seinen Abschied ... seiner ungebührlichen Aufführung vor Gericht [H. MannUnrat1,559]
3.
gehoben Errichtung
Beispiele:
die Aufführung eines Bauwerks
Bei der Aufführung der Mauern, wozu ... die numerierten Backsteine angefahren wurden [PenzoldtPowenzbande149]
4.
Anführung, Nennung
Beispiele:
die Aufführung von Gründen, Tatsachen
[aus den Taschen] kam ... mancherlei zum Vorschein, was wohl einer näheren Aufführung wert ist [RaabeWunnigelII 5,152]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

führen · Führer · Führung · aufführen · Aufführung · ausführen · Ausführung · ausführlich · verführen · Verführer · verführerisch
führen Vb. ‘leiten, geleiten, lenken, steuern’, ahd. fuoren ‘tragen, fahren, herbeibringen’ (8. Jh.), mhd. vüeren ‘in Bewegung setzen, treiben, fortschaffen, leiten, bringen, ausführen, besitzen’, asächs. fōrian, mnd. vȫren, mnl. nl. voeren, aengl. fēran, anord. fœra, schwed. föra sind Kausativa zu dem unter ↗fahren (s. d.) behandelten Verb und bedeuten eigentlich ‘veranlassen, daß sich etw. bewegt’. Führer m. ‘Lenker, Leiter’, mhd. vüerer; vgl. ahd. fuorāri ‘Lastträger’ (8. Jh.). Führung f. ‘Lenkung, Leitung’ (15. Jh.). aufführen Vb. ‘errichten, nennen, spielen, darstellen’, mhd. ūfvüeren; eigentlich ‘in die Höhe führen’ (ein Bauwerk), dann (17. Jh.) ‘feierlich vorführen’ (in einem festlichen Zuge); daher auch ‘auf der Bühne auftreten lassen’ und allgemein ‘ein Stück, eine Oper spielen, darstellen’ (18. Jh.); sich aufführen ‘in einer bestimmten Weise auftreten, sich benehmen’ (17. Jh.). Aufführung f. ‘Betragen, Theatervorführung’ (18. Jh.). ausführen Vb. ‘exportieren, fertigstellen’, ahd. ūʒfuoren ‘vertreiben, hervorheben, heraustragen’ (10. Jh.), mhd. ūʒvüeren ‘mit sich führen, entführen, fertigstellen’. Ausführung f. ‘Herstellung, Darlegung’ (15. Jh.). ausführlich Adj. ‘umfassend, vollständig’ (15. Jh.). verführen Vb. ‘verlocken, verleiten’, auch (seit 18. Jh.) ‘sittlich fehlleiten’; älter ‘an einen anderen bzw. falschen Ort bringen’, vgl. ahd. firfuoren ‘hinübertragen, fortgehen, übergehen’ (9. Jh.), mhd. vervüeren ‘vollführen, weg-, entführen, ächten, irreführen’. Verführer m. ‘wer vom rechten Wege abführt’ (um 1500). verführerisch Adj. ‘vom rechten Wege ablenkend’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufführung · ↗Darstellung · ↗Demonstration · ↗Präsentation · ↗Vorführung · ↗Vorstellung  ●  Präse  ugs., salopp, Jargon
Assoziationen
Synonymgruppe
Abhaltung · Aufführung · ↗Inszenierung
Synonymgruppe
Aufführung · ↗Inszenierung · ↗Vorstellung
Assoziationen
  • Wohnzimmertheater · ↗Zimmertheater · experimentelles Theater · freies Theater · independent Theater
Synonymgruppe
Assoziationen
  • Auftritt · ↗Gig · Live Event · ↗Live-Auftritt · Live-Entertainment · Live-Veranstaltung · ↗Show  ●  ↗Live-Act  engl. · ↗Liveact  engl. · Live-Gig  ugs.
  • Wohnzimmertheater · ↗Zimmertheater · experimentelles Theater · freies Theater · independent Theater
Synonymgruppe
(künstlerische) Darbietung · Aufführung · ↗Event · ↗Fest · ↗Veranstaltung · ↗Vorstellung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Drama Ensemble Konzert Mitschnitt Musical Oper Oratorium Probe Requiem Schauspielhaus Sinfonie Staatsoper Stück Symphonie Theater Theatergruppe Theaterstück Werk ausverkaufen dirigieren gelangen gelungen halbszenisch konzertant musikalisch nächst szenisch verbieten zweistündig zyklisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufführung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In solchen Momenten merkt man, wie groß die Aufführung hätte werden können, wenn man ihr eine Stunde mehr gegönnt hätte.
Die Welt, 10.10.2005
Vielleicht wurde manches zu statisch gespielt, doch in sich war die Aufführung schlüssig.
Der Tagesspiegel, 22.12.2003
Sie stehen der Aufführung teils verständnislos gegenüber, teils sind sie durch die direkten Emotionen des simplen Stückes gerührt.
Fath, Rolf: Werke - N. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 22449
Sicherlich war die Aufführung nicht an allem schuld, und ich denke, daß es nicht zu viel geschadet hat.
Tucholsky, Kurt: An Mary Gerol-Tucholsky, 01.10.1932. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1932], S. 9905
Wir waren einen Tag vor der Aufführung, es war nichts zu machen und - es machte auch nichts.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 29219
Zitationshilfe
„Aufführung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufführung>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufführen
aufführbar
auffrisieren
Auffrischung
auffrischen
Aufführungsort
Aufführungspraxis
Aufführungsrecht
aufführungsreif
auffüllen