Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Auffüllung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Auffüllung · Nominativ Plural: Auffüllungen
Aussprache 
Worttrennung Auf-fül-lung
Wortzerlegung auffüllen -ung

Typische Verbindungen zu ›Auffüllung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Auffüllung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Auffüllung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An der Auffüllung der Mittel ist Bonn mit 390 Millionen DM beteiligt. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.1994]
Innerhalb der ersten 36 bis 48 Stunden sollte danach eine Auffüllung der Speicher erfolgen. [Die Welt, 03.04.2004]
Zur Auffüllung der erforderlichen 45 Minuten sollte ich mir was ausdenken. [Der Tagesspiegel, 07.02.2004]
Immerhin zeigt sich deutlich die Wirkung der Auffüllung des Kreislaufes. [Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 292]
Hinzu sei die Auffüllung von Reserven gekommen, auf die die Bank im Vorjahr zur Finanzierung nicht näher erläuterter außerordentlicher Verpflichtungen habe zurückgreifen müssen. [Der Tagesspiegel, 27.04.1999]
Zitationshilfe
„Auffüllung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auff%C3%BCllung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auffüllmaterial
Aufführungsrecht
Aufführungspraxis
Aufführungsort
Aufführung
Aufgabe
Aufgabebescheinigung
Aufgabenanalyse
Aufgabenbearbeitung
Aufgabenbereich