Auffaltung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungAuf-fal-tung (computergeneriert)
Wortzerlegungauffalten-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alp Alpe Gebirge

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Auffaltung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Neu ist eine schräg gebügelte Auffaltung für das untere Drittel der Karosserie.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.2000
Sie besitzen eine konstruktive Kraft, der Auffaltung von Architektur über einen Grundriß vergleichbar.
Der Tagesspiegel, 31.03.1998
Bei der Auffaltung des Geländes vor vielen Millionen Jahren ist die Kohle führende Schicht gebrochen und um einige Meter versetzt worden.
Die Welt, 06.01.2000
Aus diesen Ablagerungen, aber auch aus anderen, härteren Formationen entstanden später durch Auffaltung die Alpen, die Karpaten und der Apennin.
o. A. [cs]: Flysch. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
So ist zum Beispiel Sizilien von den Begleiterscheinungen der auch in Jahrmillionen noch nicht beendeten Auffaltung einer Fortsetzung des Apennin bedroht.
Die Zeit, 22.01.1968, Nr. 04
Zitationshilfe
„Auffaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auffaltung>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auffalten
Auffälligkeit
auffälligerweise
auffällig
auffallend
Auffangbecken
auffangen
Auffanggebiet
Auffanggefäß
Auffanggesellschaft