Auffanggesellschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAuf-fang-ge-sell-schaft
WortzerlegungauffangenGesellschaft
eWDG, 1967

Bedeutung

Bankwesen Zusammenschluss der Gläubiger zur Verhinderung eines Konkurses

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beschäftigte Bildung Großbank Gründung Insolvenz Kredit Landesbank Lebensversicherer Lebensversicherung Protektor Rettung Versicherungsbranche Versicherungswirtschaft abwickeln bündeln einspringen fortführen gegründet geplant getragen gründen gründend halbstaatlich neugegründet retten staatlich unterkommen weiterführen überführen übertragen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Auffanggesellschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dann bin ich dafür, die Bank einer staatlichen Auffanggesellschaft zu überschreiben.
Die Zeit, 27.10.2008, Nr. 43
Auf Dauer habe "eine Auffanggesellschaft für arbeitslose Musiker" keine Chance.
Der Tagesspiegel, 14.03.2001
Bis Ende des Jahres soll der Verkauf an eine Auffanggesellschaft geregelt sein.
Bild, 18.08.1998
Für die Auffanggesellschaft soll der bayrische Staat 75 Millionen Mark als Stammkapital beisteuern.
Der Spiegel, 05.10.1987
Lieferanten legen zum Beispiel im Umgang mit Auffanggesellschaften auf Vorkasse Wert, also auf Bezahlung vor der Lieferung.
o. A. [Th.]: Auffanggesellschaft. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Zitationshilfe
„Auffanggesellschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auffanggesellschaft>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auffanggefäß
Auffanggebiet
auffangen
Auffangbecken
Auffaltung
Auffangkommando
Auffanglager
Auffanglinie
Auffangnetz
Auffangstellung