Auffassungsgabe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAuf-fas-sungs-ga-be
WortzerlegungAuffassungGabe
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
eine leichte, rasche, schnelle Auffassungsgabe besitzen

Thesaurus

Synonymgruppe
Auffassungsgabe · ↗Aufnahmefähigkeit · ↗Fassungsgabe · ↗Fassungskraft · ↗Verstand · ↗Verständnis
Assoziationen
Synonymgruppe
Auffassungsgabe · ↗Auffassungsvermögen · ↗Aufnahmevermögen · ↗Denkvermögen · ↗Erkenntnisfähigkeit · ↗Intelligenz  ●  geistiger Horizont  fig.
Oberbegriffe
  • psychologische Eigenschaft
Unterbegriffe
  • fluide Intelligenz · flüssige Intelligenz
  • kristalline Intelligenz · kristallisierte Intelligenz
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Orden war man schon länger auf seine schnelle Auffassungsgabe aufmerksam geworden.
Der Tagesspiegel, 29.11.2001
Er spricht schnell - und das in drei Sprachen, schreibt schnell, hat eine rasche Auffassungsgabe und Entscheidungen gehen ihm leicht von der Hand.
o. A.: Der Gutmensch von Teltow. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Wie kann ich mich über sein Wissen und seine Auffassungsgabe orientieren?
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 327
Wir suchen für obigen Posten eine durchaus selbständige, stenographiekundige Kraft, mit rascher Auffassungsgabe, eigener reicher Erfahrung und umfassender allgemeiner Bildung.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.02.1906
Dann hatte er mit der Auffassungsgabe eines lichten Genies begriffen.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 319
Zitationshilfe
„Auffassungsgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auffassungsgabe>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auffassung
auffassen
auffärben
Auffangvorrichtung
Auffangstellung
Auffassungskraft
Auffassungsvermögen
Auffassungsweise
auffegen
auffeilen