Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Auffindung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Auffindung · Nominativ Plural: Auffindungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Auf-fin-dung
Wortzerlegung auffinden -ung
Wortbildung  mit ›Auffindung‹ als Letztglied: Kreuzauffindung

Typische Verbindungen zu ›Auffindung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Auffindung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Auffindung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber sollten sie darüberhinaus nicht die Auffindung •weiterer Spuren ermöglichen? [Die Zeit, 18.02.1957, Nr. 07]
Der Kopf sah bei der Auffindung vollständig frisch aus und war auch völlig geruchlos. [Friedländer, Hugo: Die Ermordung des Gymnasiasten Ernst Winter in Konitz. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 2299]
Nach den alten Texten wurde eifrig gesucht, und wiederholt wird über die Auffindung von Fragmenten berichtet. [Hulsewé, A. F. P: China im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27755]
Durch die Auffindung des Materials (714 B) wurde die planmäßige Durchführung gestört. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]]
Er für sein Teil beabsichtigte eine hohe Belohnung auszusetzen für die Auffindung des Täters. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 985]
Zitationshilfe
„Auffindung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Auffindung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auffassungsweise
Auffassungsvermögen
Auffassungskraft
Auffassungsgabe
Auffassung
Aufforderung
Aufforderungscharakter
Aufforderungssatz
Aufforderungsschreiben
Aufforstung