Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aufforstung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aufforstung · Nominativ Plural: Aufforstungen
Aussprache 
Worttrennung Auf-for-stung
Wortzerlegung aufforsten -ung

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Aufforstung · Bewaldung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Aufforstung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aufforstung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aufforstung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele Berge in der Umgebung waren kahlgeschlagen, und an Aufforstung war kaum gedacht worden. [Gerlach, Harry: Schmalkalden und Umgebung, Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1978, S. 34]
Weil Pflanzen bei ihrem Wachstum das klimaschädliche Gas absorbieren, kann Aufforstung das Problem entschärfen. [Die Zeit, 11.09.2000, Nr. 37]
Was man ihr nahm, gab man ihr mit Aufforstungen reichlich zurück. [Die Zeit, 04.09.1995, Nr. 36]
Seit Jahrhunderten waren die Berge fast gänzlich abgeholzt, und eine Aufforstung setzte erst vor etwa 25 Jahren ein. [Die Zeit, 21.11.1957, Nr. 47]
Nun wollen die Kinder eine Aufforstung der geschlagenen Bäume verlangen. [Süddeutsche Zeitung, 08.12.1994]
Zitationshilfe
„Aufforstung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufforstung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufforderungsschreiben
Aufforderungssatz
Aufforderungscharakter
Aufforderung
Auffindung
Auffrischimpfung
Auffrischung
Auffrischungsimpfung
Auffächerung
Auffälligkeit