Aufgebotsverfahren

WorttrennungAuf-ge-bots-ver-fah-ren (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Verfahren zur Ausschließung von Rechten, die nicht innerhalb der im Aufgebot enthaltenen Frist angemeldet werden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu bedarf es aber eines so genannten Aufgebotsverfahrens, das heißt, die Besitzer oder deren Rechtsnachfolger werden in öffentlichen Anzeigen aufgefordert, sich zu melden.
Der Tagesspiegel, 29.07.2001
Die Nachlaßgläubiger können im Wege des Aufgebotsverfahrens zur Anmeldung ihrer Forderungen aufgefordert werden.
o. A.: Bürgerliches Gesetzbuch. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts, München: Beck 1997
Im ersten Fall muß der Erbe die Nachlaßgläubiger im Wege des gerichtlichen Aufgebotsverfahrens (S. 367) zur Anmeldung ihrer Ansprüche aufgefordert haben.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 291
Seit mehr als einem Jahr läuft das Aufgebotsverfahren von Claudia Curtean und Sami Aliu vor dem Schwabacher Standesamt.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.1999
Zitationshilfe
„Aufgebotsverfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufgebotsverfahren>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufgebotsschein
Aufgebot
Aufgeblasenheit
aufgeblasen
Aufgeber
aufgebracht
Aufgebrachtheit
aufgedreht
aufgedunsen
aufgehen