Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Aufgebrachtheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Auf-ge-bracht-heit
Wortzerlegung aufgebracht -heit

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufgebrachtheit · Aufgebrachtsein · Aufgeregtheit · Aufregung · Echauffiertheit · Echauffierung · Empörtheit · Entrüstung · Erbostheit · Feindseligkeit · Furor · Gereiztheit · Indignation · Jähzorn · Rage · Raserei · Stinkwut · Verärgerung · Wut · Wut im Bauch · Wüterei · Zorn · heiliger Zorn · Ärger  ●  Empörung  Hauptform · Ingrimm  veraltend · Gefrett  ugs., österr., süddt. · Gfrett  ugs., österr., süddt. · Scheißwut  derb · böses Blut  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (die) Gemüter erregen · (ein) Aufreger sein · (einen) Sturm der Entrüstung auslösen · Kreise ziehen · Wirbel machen · die Wellen der Empörung schlagen hoch · für Aufregung sorgen · hohe Wellen schlagen  ●  Wind machen  fig. · (die) Gemüter erhitzen  ugs. · (die) Nerven liegen blank  ugs. · (jemandes) Blut in Wallung bringen  ugs. · einschlagen wie eine Bombe  ugs.
  • Aufruhr · Volkszorn · allgemeine Empörung
Zitationshilfe
„Aufgebrachtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aufgebrachtheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufgebotsverfahren
Aufgebotsschein
Aufgebot
Aufgeblasenheit
Aufgeber
Aufgeklärtheit
Aufgeld
Aufgeregtheit
Aufgeräumtheit
Aufgesang